Remix OS: Android-Variante für Desktop-Betrieb von Jide

Auf der CES hatte das Startup Jide ein Tablet mit modifiziertem Android gezeigt, von dem nun Details bekannt werden: Es wird als CustomROM auch einzeln erhältlich sein und verbessert vor allem das Multitasking von Android.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 10 Beiträge
Remix OS: Android-Variante für Desktop-Betrieb von Jide

Remix OS stellt drei Apps im Smartphone-Layout nebeneinander dar.

(Bild: Jide Tech)

Von
  • Jörg Wirtgen

Das Startup-Unternehmen Jide hat auf Kickstarter Details zu Remix OS genannt, einer Android-Variante, die nicht nur auf deren zur CES vorgestellten 11,6-Zoll-Tablet Remix Ultra laufen soll, sondern auch als CustomROM für andere Tablets erhältlich sein soll. Jide will vor allem die Tauglichkeit von Android als Desktop-Betriebssystem verbessern und zeigte dazu zwei Funktionen: eine ständig eingeblendete Taskleiste und den Parallelbetrieb mehrerer Apps nebeneinander. Auf der Kickstarter-Seite kann man Remix OS für 1 US-Dollar vorbestellen, allerdings nur als Download für die Google-Tablets Nexus 9 und 10; die Auslieferung soll im Mai starten. Das komplette Tablet (11,6 Zoll, Tegra 4) kostet inklusive Ansteck-Tastatur auf Jides Kickstarter-Seite derzeit 349 US-Dollar.

Remix OS zeigt unten permanent eine Leiste mit Apps an, zwischen denen der Nutzer wechseln kann, ohne wie bisher erst die Task-Übersicht aufzurufen. Die Leiste lässt sich mit einer Wischgeste ausblenden. Das Umschalten zwischen Apps ist auch per Alt-Tab möglich, wenn eine Tastatur angeschlossen ist.

Apps können im Smartphone-Layout starten, davon kann Remix OS mehrere gleichzeitig anzeigen. Unterstützt eine App den Tablet- und Smartphone-Modus, kann man zwischen beiden Layouts umschalten. Eine ähnliche Funktion mit zwei Apps nebeneinander ist bei vielen Samsung-Tablets und -Smartphones möglich, wobei der Parallelbetrieb nicht mit allen Apps funktioniert.

Remix OS Demo: Multiple Windows und Mail-App

In c't 8/15 hatten wir im Selbstversuch ausprobiert, ein Android-Smartphone mit angeschlossenem Monitor als PC-Ersatz zu nutzen. Auf der Software-Seite zeigten sich dabei vor allem zwei Nachteile: das umständliche Multitasking und die fehlende Skalierung auf großen Displays. Ersteres dürfte Remis OS wesentlich verbessern, letzteres nur ansatzweise. Die fehlende Skalierung führt dazu, dass Apps auf großen Displays Platz verschwenden – App-Layouts passen sich üblicherweise bestenfalls bis zur Tablet-Größe an, sind jedoch nicht auf noch größere Displays ausgelegt. Eingriffe in Android zu einer veränderten Skalierung scheint Remix OS nicht vorzusehen, aber immerhin ist es möglich, eine nur das Smartphone-Layout kennende App nicht unschön zu vergrößern, sondern in etwa ursprünglicher Größe darzustellen.

Zusätzlich liefert Jide eine Mail-App mit, die den Display-Platz im Dreispalten-Layout besser ausnutzt und wie von Desktop-Anwendungen bekannt Ordner, Nachrichtenliste und Nachrichteninhalte nebeneinander anzeigt. Das Fenster zum Schreiben einer Nachricht ist in Größe und Position veränderbar.

Remix OS basiert derzeit auf Android 4.4.2, soll aber noch ein Update auf Android 5 bekommen. Für welche weiteren Geräten außer den Nexus-Modellen Remix OS erscheinen soll, sagt der Hersteller noch nicht. (jow)