Resident Evil 7 VR im Livestream mit HF-Messung: Wenn der Puls bis zum Hals schlägt

Heute wird gekreischt, und zwar im Dienste der Wissenschaft: c't-Redakteur Jan-Keno Janssen spielt live den zurzeit wohl intensivsten Virtual-Reality-Titel Resident Evil 7, gleichzeitig messen wir seine Herzfrequenz. Um 17 Uhr gehts los.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 147 Beiträge
Resident Evil 7 VR im Livestream mit HF-Messung: Wenn der Puls bis zum Hals schlägt
Von
  • Martin Holland

In der Virtual-Reality-Szene gilt es zurzeit als Mutprobe, den Horror-Schocker Resident Evil 7 in VR zu spielen – in fast jedem Testbericht ist die Rede von der fast nervenzerfetzenden Intensität des Titels. Wir machen nach ausdrücklichem Leser-Wunsch den Live-Test und schicken c't-Redakteur Jan-Keno Janssen um 17 Uhr mit der Playstation VR ins Horrorhaus. Er hat den Titel zuvor noch nie gespielt und charakterisiert sich selbst als "überdurchschnittlich schreckhaft".

Natürlich ist das Live-Experiment (mit eingeblendeter Echtzeit-Herzfrequenz!) primär ein Jux; dennoch erhoffen wir uns auch ein paar ernsthafte Antworten: Unter anderem auf die Frage, ob Horror in Virtual Reality womöglich die Grenze von anregender Unterhaltung zum ernsthaften Panik-Auslöser überschreiten kann. Interessant außerdem: Wie lange hält es Jan-Keno Janssen unter der VR-Brille aus?

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externes YouTube-Video (Google Ireland Limited) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Google Ireland Limited) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

(mho)