Menü

Restrukturierung belastet Ergebnis des Chip-Herstellers Elmos

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge
Von

Der deutsche Halbleiterhersteller Elmos Semiconductor AG hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2007 aufgrund von einmaligen Restrukturierungskosten einen Ergebnisrückgang verbucht, ist mit der geschäftlichen Entwicklung des Quartals aber zufrieden. Wie das Unternehmen am heutigen Dienstag bekannt gab, steigerte Elmos den Umsatz von 37,6 Millionen Euro im Vorjahresquartal um 9,8 Prozent auf 41,2 Millionen Euro. Unter dem Strich blieb ein Ergebnis von 2000 Euro. Ohne Berücksichtigung der Einmalkosten belief sich der Nettogewinn nach Unternehmensangaben auf 2,5 Millionen Euro oder 6,0 Prozent vom Umsatz. Im Vorjahresquartal hatte das Unternehmen rund 1,8 Millionen Euro verdient.

Der Chiphersteller erzielt rund 90 Prozent seines Umsatzes mit Bauteilen für Automobilelektronik. Auch 2007 soll das Geschäft um rund 10 Prozent wachsen. Im April hatte das Unternehmen die Restrukturierung der US-Tochtergesellschaft Silicon Microstructures Inc. (SMI) angekündigt. Von den Maßnahmen sei auch die niederländische Tochter Elmos Advanced Packaging betroffen. Insgesamt rechnet das Unternehmen mit einmaligen Kosten von 5,6 Millionen Euro, von denen 3,9 Millionen Euro im ersten Quartal angefallen sind. (vbr)