Rettungs-Linux Grml 2013.02 "Grumpy Grinch" erhätlich

Die neue Version der auf System-Administratoren ausgerichteten Distribution enthält frischere Komponenten und ein verbessertes Diagnose-Programm.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 7 Beiträge
Von
  • Thorsten Leemhuis

Die grafische, mit X-Server und Fluxbox realisierte Oberfläche des neuen Grml

(Bild: grml.org )

Die Grml-Macher haben die "Grumpy Grinch" genannte Version 2013.02 ihrer zur Reparatur, Diagnose oder Wartung von Linux-Systemen ausgelegten Linux-Distribution veröffentlicht. Die Entwickler des auf Debian basierenden Grml haben bei der neuen Version das Systemdiagnose-Programm "grml-hwinfo" ausgebaut und zahlreiche Komponenten aktualisiert; dadurch setzt die Distribution jetzt auf einen Linux-Kernel 3.7.9.

Die Standard-Variante der kostenlos erhältlichen Distribution ist 350 MByte groß. Es gibt auch eine abgespeckte Version, deren ISO-Image 150 MByte umfasst; ferner ist ein 700-MByte-Image erhältlich, das die Grml-Versionen für 32- und 64-Bit-x86-Systeme enthält. Die ISO-Images eignen sich für CDs und lassen sich mit Programmen wie "dd" auf USB-Sticks transferieren, die dadurch bootbar werden. (thl)