zurück zum Artikel

Revenge Wipe: Ex-Admin löscht Daten bei niederländischem Provider

(Bild: dpa, Sven Hoppe/Archiv)

Der Hosting-Anbieter Verelox meldet einen katastrophalen Datenverlust: Ein ehemaliger Mitarbeiter soll alle Kundendaten gelöscht haben. Derzeit stellt man wieder her, was noch zu retten ist.

Der niederländische Hosting-Provider Verelox kämpft gegen ein Desaster: Das in Den Haag ansässige Unternehmen gab bekannt, ein ehemaliger Administrator habe alle Kundendaten und die meisten Server gelöscht. Daraufhin habe man das eigene Netz offline genommen und arbeite seitdem an der Wiederherstellung der Daten; einige scheinen jedoch unwiederbringlich verloren. Laut der Homepage des Unternehmens[1] sind inzwischen alle dedizierten Server und die meisten virtuellen Maschinen wieder in Betrieb.

Kunden des Providers meldeten seit Freitag Nachmittag in mehreren Diskussionsforen, keinen Zugriff mehr auf ihre gehosteten Systeme zu haben. In der vergleichsweise freimütigen Mitteilung gibt sich das Unternehmen konsterniert, aber auch realistisch: Den Kunden, die "nach wie vor an unseren Angeboten interessiert sind", wolle man Entschädigung zahlen, heißt es dort.

Wie der Ex-Mitarbeiter sich Zugriff verschaffte, ist nicht bekannt. Möglicherweise nutzte er ungepatchte Sicherheitslücken aus, denn Verelox schreibt, man fahre alle Dienste "mit Security-Updates" wieder hoch. Außerdem ist es womöglich nicht beim Löschen von Daten geblieben: Das Unternehmen legt seinen Kunden nahe, die Server-Passwörter zu ändern. (tiw[2])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3740243

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.verelox.com/
[2] mailto:tiw@ix.de