Menü

Revision 2012: Augenschmaus satt

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 41 Beiträge

Die österliche Demo-Party Revision ging 2012 in die zweite Runde. Rund 850 Besucher trafen zusammen, um in Saarbrücken über die Feiertage eigens für die Party programmierte Echtzeit-Animationen zu genießen, Musik zu hören und in Seminaren ihr Programmierwissen anzureichern – oder zumindest zu lernen, wie man ordentlich flippert.

Den ersten Platz unter den PC-Demos belegte Panda Cube mit seinem postindustriellen Beitrag "PC-06: Rev.2" [YouTube]. In der Echtzeit-3D-Animation treiben verrostete Kolben in einem heruntergekommenen Keller einsame Maschinen an, bis die Mauern bersten. Panda Cube hatte bereits auf der Revision 2011 mit dem ebenfalls sehenswerten "Flux" den ersten Platz erobert.

Revision 2012: Highlights (7 Bilder)

Gaia Machina von Approximate

Die aufwendige Naturlandschaft von "Gaia Machina" eroberte sich bei den PC-Intros mit 64k verdientermaßen den ersten Platz.

Knapp dahinter landete Brainstorm mit seinem Retro-Beitrag "ReText" [YouTube]. Dem Namen getreu ist ReText konsequent rückwärts gewandt: Die Demo zeigt fraktale Muster, rotierende Tori und andere Effekte, die schon vor 15 Jahren altbacken wirkten und gibt ihnen einen neuen, alten Anstrich: Alles erscheint in bunten ASCII-Textmustern. Nicht zuletzt aufgrund der 8-Bit-Sounds und einer Pong-Einlage fand der Beitrag beim Publikum großen Zuspruch.

Unter den 64k-Intros für den PC beeindruckte "Gaia Machina" von Approximate mit Abstand am meisten [YouTube]. In dem bisschen Platz brachte die Gruppe ein aufwendiges Natur-Idyll mit einem überwachsenen Amphiteater unter, bis dreifingrige biomechanische Klauen eingreifen und die Pflanzenwelt technofizieren. Wie die Erdbeersträucher rot im Dunkeln pulsieren, sollte man sich nicht entgehen lassen.

Auf dem zweiten Platz landete Ctrl-Alt-Test mit "F – Felix's Workshop" [YouTube]. Darin musiziert eine Zimmereinrichtung erst zögerlich, dann immer heftiger, bis jemand die Tür öffnet – sehr schön inszeniert. Bei den 4K-Intros siegten Akronyme Analogiker mit "Hartverdrahtet" [YouTube]. Die Intro zeigt unglaublich detaillierte, grün pulsierende 3D-Fraktalklumpen – und das alles aus einer 4 kByte kleinen .exe heraus.

Der Amiga ist weiterhin nicht totzukriegen: Hier triumphierten in der Demo-Kategorie die MadWizards mit "Kioea" [YouTube]. Zur Darstellung der beeindruckenden 3D-Engine kam allerdings kein oller 500 zum Einsatz, sondern ein A1200 mit immerhin 32 MByte RAM.

In der Kategorie "Wild Demo" holten sich TRSI, Desire und Rabenauge mit "Funky Fresh" den zweiten Platz, einer in BD-J geschriebenen Demo für Blu-ray-Player [YouTube]. Die Demo ist mit zahlreichen Memes durchsetzt, darunter sogar einem Nyan-Pandabären. In der Browser-Kategorie kam "Another Spring" von ClySuva unerfindlicherweise nur auf den zweiten Platz – die in JavaScript geschriebene Demo läuft allerdings nur in Chrome fehlerfrei.

Die Seminare fielen sehr vielseitig aus: Hier ging es mal um Komposition, mal um Lizenzrecht, Modelling mit ZBrush oder um den Bau der eigenen MAME-Arcade-Maschine. Die als "4K Seminars" angekündigten Kurzveranstaltungen sprengten alle ihren zeitlichen Rahmen, überzeugten dafür aber inhaltlich. Alle Veranstaltungen wurden mitgeschnitten und lassen sich auf YouTube nachholen.

Mit 850 Besuchern war die Revision 2012 abermals eine erfolgreiche Demo-Party – einige waren in Wohnmobilen angereist, einer im Trabi. Vom Jobforum wurde reichlich Gebrauch gemacht – hier unterbreiteten vor allem Szene-Mitglieder anderen Szenern Arbeitsangebote. Bis auf kleinere Probleme wie ein kurzzeitiger Ausfall des Live-Streams verlief die Party pannenfrei. Die getrennten Duschen wurden als klarer Vorteil gegenüber des Vorjahrs gepriesen, wo noch schichtweise geduscht wurde. Schon vor dem letzten Partytag war klar, dass es eine Revision 2013 geben wird. Die Veranstalter hoffen, dafür erneut das E-Werk Saarbrücken anmieten zu können. (ghi)

Anzeige
Anzeige