Menü

Revision 2013: Österliche Demo-Orgie in Saarbrücken

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 30 Beiträge

Vom 29. März bis zum 1. April findet im dritten Jahr die Demo-Party "Revision" statt. Das lange Osterwochenende hat Tradition in der Szene – diesen Zeitrahmen benutzte auch der direkte Vorfahre, die bekannte Demo-Party Breakpoint. Das E-Werk Saarbrücken bietet Platz für rund 1000 Besucher.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen auch dieses Mal wieder die Competitions, kurz Compos. Bei diesen Wettbewerben zeigen Teilnehmer, wieviel Sound und animierte Grafik sie aktueller Hardware entlocken können. Das meiste davon wird in Echtzeit generiert: Angesichts der engen Größenbeschränkungen für die Beiträge der Kategorien 4K Intro und 64K Intro bleibt den Entwicklern auch nichts anderes übrig.

Wie viel Augenschmaus versierte Entwickler in eine 4 KByte kleine EXE hineinpacken können, gehört zu den Highlights der Veranstaltung. Insgesamt stehen 22 Wettbewerbe auf der Tagesordnung – von Fotos und Echtzeitmusik bis hin zu Browser-Demos und der "Wild"-Compo, bei der alles erlaubt ist. Die offizielle Einladung "This is Revision" für Mac OS und Windows gibt einen Einblick, was Besucher zu erwarten haben.

Zwischen den Wettbewerben finden wieder Seminare statt – diesmal satte 15. Die Themen gehen von der Geschichte des Computer-Herstellers Commodore über Anleitungen zur effektvollen Ausleuchtung von Demo-Beiträgen bis zu einem Kurs zur Erzeugung von druckfähigen Modellen mit dem 3D-Modeller ZBrush. Party-Sponsor ARM steuert einen Vortrag zur Code-Optimierung für OpenGL ES bei.

Im Unterschied zu anderen Veranstaltungen ist Sponsoring bei der Revision nicht nur eine finanzielle Notwendigkeit, sondern für die Teilnehmer auch eine Chance, neue Kontakte zu knüpfen. So erklärt sich auch der Sponsoring-Einsatz der schwedischen Spiele-Schmiede DICE und der Engine-Entwickler Unity Technologies.

This is Revision: Die Einladung zur Revision 2013

Auf der Revision 2013 setzt sich ein Trend fort, der im letzten August bei der Demo-Party Evoke begonnen hatte. An die GEMA angeschlossene Künstler sind herzlich willkommen, aber ausdrücklich von der aktiven Teilnahme ausgeschlossen. Bei der Revision 2012 hatte sich nachträglich herausgestellt, dass mehrere Teilnehmer bei der Rechteverwertungsgesellschaft registriert waren. Das führte dazu, dass die Veranstalter eine hohe Strafe zahlen mussten – Geld, das dem Budget der diesjährigen Revision fehlte. In diesem Jahr müssen Wettbewerbsteilnehmer daher eine Erklärung unterzeichnen, dass sie keine Mitglieder bei der GEMA oder ihrer Schwestergesellschaft BIEM sind.

Abendliche Events runden die Veranstaltung ab, beginnend mit einer Rückschau auf die Demoszene-Highlights des vergangenen Jahres am Freitag sowie DJ-Sets am Samstag und Sonntag. Eine Karte für die gesamte Veranstaltung kostet 60 Euro; das Compo-Ticket für die Hauptwettbewerbe vom Sonntag kostet 45 Euro. Eine Vorab-Registrierung wird empfohlen; einige Teilnehmer bilden Fahrgemeinschaften. (Stefan Göhler) / (ghi)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige