Menü

Rewe legt Handy-Discount-Tarife im Netz von T-Mobile auf

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 74 Beiträge
Von

Der Einzelhandelskonzern Rewe Group steigt ins Geschäft mit zwei Discount-Mobilfunktarifen ein. Technischer Kooperatiospartner ist T-Mobile. Zum einen vertreiben ab dem 29. Mai die rund 3000 Supermärkte namens REWE, miniMAL, Petz sowie die SB-Warenhäuser (toom) und -Fachmärkte (toom BauMarkt) bundesweit den Tarif "rewecom". Zum anderen bieten die 2000 Penny-Discountmärkte in Deutschland ihren Kunden vom kommenden Montag den Tarif "Penny Mobil" an, der vom T-Mobile-Reseller Simply stammt. Die Ankündigung von Rewe erfolgt einen Tag nach den Preissenkungen anlässlich des bundesweiten Starts von Smobil, bei dem der Discounter Schlecker mit Vodafone D2 kooperiert.

Je nach gewähltem Tarif liegen die Minutenpreise ganztägig zwischen 15 und 25 Cent, teilt Rewe mit. Sowohl bei "rewecom" als auch "bei Penny Mobil" telefonieren die jeweiligen Tarifnutzer für fünf Cent pro Minute untereinander. Detaillierte Preisübersichten und Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für die neuen Angebote liegen bislang nicht vor. Die Discount-Minutenpreise sind – wie bei den anderen Anbietern im Markt – auf nationale Standardverbindungen zum Festnetz oder zu anderen deutschen Handynummern beschränkt.

Der Tarif "rewecom" wird in zwei verschiedenen Varianten angeboten. Als Vertragstarif zahlen Nutzer ganztägig 15 Cent pro Minute sowie 15 Cent pro SMS in alle deutschen Netze. Hinzu kommen 5,95 Euro Grundgebühr im Monat. Die Dauer der Vertragsbindung gab Rewe noch nicht bekannt. Für Prepaid-Nutzer von rewecom beginnen die Minutenpreise bei 25 Cent. Bei einer Kartenaufladung in einem Supermarkt der Rewe Group ab 30 Euro sinken die Kosten auf 19 Cent pro Minute. Ein vergleichbares Rabattsystem hat Schlecker gestern eingeführt.

"Penny Mobil" ist ein reiner Prepaid-Tarif, bei dem ein Telefonat in sämtliche deutsche Netze einheitlich 15 Cent pro Minute kostet. Bei Gesprächen innerhalb des Penny-Mobil-Kundenstamms liegt der Verbindungspreis pro Minute bei fünf Cent. Die Rewe Group ist mit einem Umsatz von knapp 42 Milliarden Euro, 260.000 Beschäftigten sowie rund 12.000 Märkten in Deutschland und 13 weiteren Ländern der drittgrößte Lebensmittelhändler in Europa. Weltweit rangiert das Unternehmen auf dem siebten Rang.

Mit Ausnahme von Lidl, die ihre Pläne für ein Mobilfunkangebot zunächst auf Eis gelegt haben, verfügen mit dem Einstieg von Rewe alle großen deutschen Filialisten über Mobilfunk-Tarife unter eigenem Namen. Dabei kooperieren sie mit unterschiedlichen Netzbetreibern: Den Anfang machte Tchibo, die ihr Angebot im O2-Netz im Herbst 2004 starteten. Dem Vernehmen nach zählt "Aldi Talk" im E-Plus-Netz mit 200.000 Kunden zu den am schnellsten wachsenden unter den stationär vermarkteten Tarifen. Nach Einschätzung des Simyo-Chefs Rolf Hansen wird der Markt für weitere Discount-Angebote zunehmend enger. Dabei gewinnen die Discounter zunehmend Marktanteile zu Lasten der etablierten Anbieter. (ssu)