Rex Neo: Extrem effizienter 256-Core-Prozessor

Der vom Risikoinvestor Peter Thiel unterstützte Jungunternehmer Thomas Sohmers will einen 28-nm-Chip auf den Markt bringen, der um ein Mehrfaches effizienter arbeitet als aktuelle Prozessoren und Rechenbeschleuniger.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 146 Beiträge

Rex Computing Rex Neo mit 256 CPU-Cores und Mesh-Routern.

(Bild: Rex Computing)

Update
Von

Der erst 19-jährige Thomas Sohmers hat mit Unterstützung unter anderem von Peter Thiel das Unternehmen Rex Computing gegründet. Ziel ist der extrem effizienter Multi-Core-Prozessor Rex Neo für das High-Performance Computing (HPC), also für Supercomputer. Eine 256-Kern-Version, gefertigt mit 28-Nanometer-Technik, soll bei 4 Watt Leistungsaufnahme bis zu 512 Single-Precision-GFlops an Rechenleistung liefern – eine Effizienz, die etwa das sechsfache des kommenden Xeon Phi Knights Landing betragen würde. Er wäre aber auch effizienter als der Adapteva Epiphany-IV auf kommenden Parallela-Boards oder der Kalray MPPA-256.

Der Rex Neo verzichtet auf klassische Caches. Die Rechenwerke besitzen eine VLIW-Mikroarchitektur. Schnelle Router verschalten die einzelnen Kerne zu einem Mesh-Netzwerk auf dem Prozessorchip.

Thomas Sohmers stellt auf dem OCP Summit den Rex Neo vor, er spricht ab Minute 32:20 des Videos.

Auf dem OCP Summit des Open Compute Project stellte Sohmers den Rex Neo vor – leider sind auf dem YouTube-Video die Präsentationsfolien nicht erkennbar. Sohmers hat den Co-Vorsitz der HPC-Gruppe des OCP.

[Update:] Mittlerweile hat Thomas Sohmers seine OCP-Summit-Präsentation zum Download bereitgestellt (PDF-Datei). (ciw)