Menü

Rise of the Tomb Raider: Brillante Grafik ab 300-Euro-Grafikkarte

Rise of the Tomb Raider erscheint am 29. Januar für Windows-PCs. Die Grafik des Spiels ist beeindruckend und ruckelfrei, sofern mindestens eine 300-Euro-Grafikkarte im Rechner steckt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 321 Beiträge

Die PC-Version von Rise of the Tomb Raider zeigt eine brillante 3D-Grafik. Dank Tessellation stimmen die Rundungen, dank TressFX 3.0 sitzen die Haare.

(Bild: Square Enix)

Von
Anzeige
Rise of the Tomb Raider (deutsch) (PC)
Rise of the Tomb Raider (deutsch) (PC) ab € 24,99

Mehr Infos

mehr anzeigen

Am 29. Januar erscheint die PC-Version von "Rise of the Tomb Raider", die neueste Ausgabe der Computerspiel-Serie um Lara Croft. Nun hat der GPU-Hersteller Nvidia konkrete Grafikkarten-Empfehlungen fürs Spielen in hoher Detailstufe abgegeben, mit denen Rise of the Tomb Raider auch in anspruchsvollen Szenen mit ruckelfreien 60 fps läuft. Demnach ist für Full HD (1080p60) eine GeForce GTX 970 (ab 315 Euro) erforderlich, für WQHD (1440p60) mindestens eine GeForce GTX 980 Ti (ab 640 Euro).

Die 3D-Grafik besticht durch detaillierte Außenlandschaften, stimmige Beleuchtung und gut ausgearbeitete Charaktermodelle.

(Bild: Square Enix)

Die PC-Version soll dabei durch eine neue, voxelbasierte Beleuchtungstechnik VXAO glänzen, die Crystal Dynamics in Zusammenarbeit mit Nvidia entwickelt habe – dies geht zumindest aus einer Microsoft-Pressemitteilung hervor. Wie uns von Nvidia-nahen Quellen zu Ohren kam, ist es aber keineswegs sicher, dass die Technik zum Erscheinungstermin tatsächlich im Spiel integriert sein werde. Daher sollte die Technik eigentlich nicht in der Pressemitteilung erwähnt werden. Die verbesserte und in Zusammenarbeit mit AMD entwickelte Haarsimulation TressFX 3.0 soll Lara Crofts Haare realistisch animieren.

AMD hat derzeit noch keine offizielle GPU-Empfehlung für Rise of the Tomb Raider bekannt gegeben. Gegenüber c't nannte ein AMD-Mitarbeiter für 1080p60 eine Radeon R9 390 (ab 330 Euro), für 1440p60 mindestens eine Radeon R9 Fury oder Nano (ab 540/500 Euro).

Die minimalen Systemvoraussetzungen vom Entwickler Square Enix fallen wesentlich geringer aus: Demnach brauche man mindestens eine GeForce GTX 650 (2 GByte) oder AMD Radeon HD 7770 (2 GByte), damit das Spiel läuft. Die Anforderungen gelten aber offenbar für Full HD und die niedrigste Detailstufe. Außerdem brauchen PC-Spieler mindestens 6 GByte Arbeitsspeicher und ein 64-Bit-Windows. Auf der Festplatte belegt das Spiel 25 GByte.

Rise of the Tomb Raider (14 Bilder)

Derweil hat Nvidia auch ein Spiele-Bundle aufgelegt: Wer bis zum 15. Februar eine GeForce GTX 970 oder ein Notebook mit einer GeForce GTX 970M, 980M oder GTX 980 bei ausgewählten Händlern kauft, erhält einen Gutscheincode für Rise of the Tomb Raider. In Deutschland machen 18 Firmen mit: Atelco, Alternate, Arlt, Agando, Amazon, Bora, CSL, Caseking, Cyberport, K&M, Kiebel, Mifcom, Megaport, Mindfactory, One, Schwanthaler Computer, Ultraforce und XMG. In Österreich ist lediglich hitech dabei.

Rise of the Tomb Raider ist bereits Mitte November exklusiv für die Xbox One und XBox 360 erschienen. Der Exklusiv-Deal sorgte bei zahlreichen PC- und Playstation-Spielern für Ärger; vor allem, da bis Anfang Januar für jene Versionen kein Erscheinungstermin verkündet wurde. Playstation-4-Spieler müssen offenbar noch bis Ende 2016 warten.

Launch Trailer der Konsolenversion: Rise of the Tomb Raider

(mfi)