Menü

Roboter Cassie: Zweibeiniges Mobilitätstalent

Ein Team an der Oregon State University hat einen robusten zweibeinigen Roboter entwickelt, der eines Tages bei Katastropheneinsätzen, zu Forschungszwecken und für die Paketzustellung eingesetzt werden soll.

Roboter Cassie: Zweibeiniges Mobilitätstalent

Cassie erhebt sich aus der Hocke und läuft los. Und man kann wirklich von laufen sprechen, kein torkeln, wie man es von frühen zweibeinigen Robotern kennt. Ein wenig abgehackt mögen die Bewegungen erscheinen, aber Cassie bewegt sich ziemlich sicher über unterschiedliche Untergründe. Auch ein kleiner Schneehaufen, der auf dem Weg liegt, ein wackeliger Steg oder ein Tritt eines der Entwicklers wirft den Roboter nicht um. Und wenn er mal fällt, so die Entwickler, soll er dies aber so geschickt machen, dass er keinen großen Schaden nimmt.

Entwickelt wurde Cassie von einem Team an der Oregon State University, das vor kurzem die Firma Agility Robotics ausgegründet hat. Der Roboter soll noch im Februar erscheinen. Nach Vorstellungen seiner Entwickler soll er eines Tages bei Einsatzkräfte bei Rettungseinsätzen unterstützen oder Pakete zustellen.

Anzeige
Cassie: Agility Robotics stellt seinen Roboter vor. – Quelle: Oregon State University / Agility Robotics

So ziemlich alles an Cassie ist eine Eigententwicklung, angefangen bei den Akkus und der geschlossenen Steuereinheit, dank der Cassie auch bei Regen und Schnee draußen einsetzbar sein soll. Die Entwickler konnten dabei auf ihre Erfahrungen mit älteren Robotern aufbauen, die allerdings noch wesentlich klobiger waren.

Die Entwickler hatten nicht als Entwicklungsziel, das Erscheinungsbild eines Tieres nachzubilden. Wenn sie etwas kopiert haben, dann die Techniken, die Tiere agil, effizient und robust in ihren Bewegungen machen, so Jonathan Hurst, CTO des Unternehmens. Nichtsdestotrotz wirkt Cassie mit ihren schrägen Beinen, den Füßen und den Bewegungen fast ein wenig wie ein abgesägter Strauß. (jo)

Anzeige