Menü

Roboterband will per Crowdfunding Hardrock-Album finanzieren

Die Roboterband Compressorhead tourt schon seit drei Jahren mit gecoverten Hardrock- und Metal-Songs durch die Welt. Jetzt soll das erste eigene Album mit Hilfe einer Crowdfunding-Kampagne finanziert werden.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 98 Beiträge
Compressorhead

Fingers an der Gitarre und Stickboy am Schlagzeug, der mit seinen vier Armen für zwei trommelt, sind Headbanger alter Schule. Bones zupft ebenso präzise wie cool den Bass.

(Bild: Compressorhead )

Compressorhead ist die erste nur aus Robotern bestehenden Band, die per Crowdfunding ihr erstes Album produzieren will. Das Gemeinschaftsprojekt von Frank Barnes, Markus Kolb und Miles van Dorssen hat auf ihren Touren, zum Beispiel durch Australien, bislang nur Songs gecovert. Die Songs auf dem neuen Album sollen hingegen aus eigener Feder stammen. Schreiben soll sie der kanadische Musiker und Produzent John Wright, bekannt von NoMeansNo und The Hansons Brothers. Compressorhead soll außerdem einen Sänger und einen zweiten Gitarristen bekommen.

Die pneumatisch gesteuerten Jungs (?) aus Metallschrott gehen auf der Bühne ab wie richtige Rocker, hier zusammen mit John Wright am Schlagzeug.
Anzeige

Originale Songs, neue Roboter und die Programmierung der Stücke gibts natürlich nicht kostenlos. Weil Schallplattenlabels offenbar kein Interesse an reinen Schwermetallbands ohne menschliche Akteure haben, versucht die Band ab dem 1. November per Crowdfunding an das nötige Geld zu kommen. (ola)

Anzeige