Menü

Roboterführer Spencer im Flughafentest

Wo ist das Gate für den Anschlussflug? Der Roboter Spencer könnte künftig verwirrte Passagiere auf den richtigen Weg bringen. Im Flughafen Schiphol soll er jetzt getestet werden.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 51 Beiträge
Roboterführer Spencer im Flughafentest

(Bild: KLM)

Erster Praxistest für das EU-Robotikprojekt Spencer: Der mobile Roboter, der Menschen autonom zu bestimmten Zielen führen können soll, wird ab morgigen Montag eine Woche lang im Amsterdamer Flughafen Schiphol ausprobiert. Der Roboter soll Testpersonen im Abfertigungsbereich für Schengenflüge leiten, teilte die Fluggesellschaft KLM mit. Auf normale Passagiere soll der Roboter noch nicht losgelassen werden.

Der armlose Roboter soll in der Lage sein, Gruppen von Menschen zu erfassen und auf dem Weg zum Ziel auch flexibel auf Gruppenverhalten zu reagieren. Hindernisse und Distanzen erkennt der Roboter über ein Lasersystem, zur Navigation im Flughafen ist ein Lageplan gespeichert. Die Interaktion mit Spencer soll offenbar über einen großen Touchscreen an der Torsofront erfolgen, auf dem dann auch relevante Fluginformation gezeigt werden können.

Laut KLM gehöre es zum Schipholer Flughafenalltag, dass Passagiere ihre Anschlussflüge versäumen, weil sie nicht den Weg zum richtigen Gate finden. Roboterguides könnten dem in Zukunft Abhilfe schaffen, so die Hoffnung der Airline. Eine finale Vorführung solle dann im März des kommenden Jahres stattfinden, unter den Augen von Offiziellen der EU. Die EU-Kommission fördert das Projekt seit 2013, beteiligt sind verschiedene Unternehmen und Universitäten, unter anderem die TU München, die RWTH Aachen und die Uni Freiburg.

Eine älterer Demo-Clip mit Spencer. – Quelle: Spencer

(axk)

Anzeige
Anzeige