Menü

Rollstuhl, Knoblauch, Otter: 59 neue Emojis vom Unicode-Konsortium

59 neue Emojis, in insgesamt 230 Varianten dürften dieses Jahr in WhatsApp und Co. dazukommen. Darunter befinden sich Schokoherzen, Flamingos und Beinprothesen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 154 Beiträge
Die neuen Emojis

Das Unicode-Konsortium fügt dem Emoji-Park zum sechsten Mal neue Exemplare dazu. Neben Faultier, Flamingo und Taucherbrille geht es in diesem Jahr besonders um Inklusion. Menschen mit Behinderung werden stärker berücksichtigt. Daher befinden sich Rollstuhlfahrer, Blindenhunde und Hilfsmittel für Menschen mit Behinderung unter den Neuen. Anlass dafür waren die von Apple 2018 herausgegebenen "barrierefreien" Emojis.

Unter den Emojis sind Menschen vertreten, die einander an den Händen halten. Dabei werden wie bereits zuvor verschiedene Nationalitäten, Haut- und Haarfarben sowie Gender berücksichtigt. Bereits in den vergangenen Jahren war es den Emoji-Machern wichtig, für Gleichberechtigung einzutreten. Daher wurden Frauen gleichberechtigt hinzugefügt, Hautton-Variationen und verschiedene Haarfarben unterstützt sowie Gender-Identifikationen berücksichtigt.

Die Kollektion 2019, auch Emoji 12.0 genannt, enthält 59 völlig neue Emojis, 75, wenn Geschlechtsvariationen berücksichtigt, und 230 Stück, wenn sämtliche Variationen von Haut- und Haarfarbe berücksichtigt werden. (cbr)