Menü

Rosa Zeiten für den DB2-Express

vorlesen Drucken Kommentare lesen 134 Beiträge

Die seit 2003 verfügbare kostengünstige Express-Version von IBMs Datenbank DB2 gibt es ab Ende Januar gratis unter der Bezeichnung DB2 Express-C. "Keine Begrenzung für Datenbankumfang, Benutzerzahl oder Instanzen je Server, außerdem freier Zugang zur neu eingerichteten DB2-Web-Community-Website, kostenlos verteilbar als Bestandteil eigener Anwendungen", bewirbt der Software-Riese sein jüngstes Baby, das auf 32- und 64-Bit-Maschinen unter Windows sowie Linux laufen soll. Im Vergleich zum ebenfalls "Express" benannten kostenlosen Microsoft-SQL-Server 2005 dürfte IBMs Gratisdatenbank damit viel später an ihre Grenzen stoßen.

Hauptsache, der Server hat nicht mehr als zwei CPUs und vier GByte Speicher – genau wie bei der weiterhin angebotenen kommerziellen Express-Edition. Gegenüber letzterer müssen die Benutzer der Gratis-Datenbank auf den traditionellen Herstellersupport verzichten, aber auch auf solche Spezial-Optionen wie HADR (High Availability/Disaster Recovery), Zubehör zum Verwalten von Data Warehouses oder Web-basierende Admin-Tools. Vielleicht auch deshalb soll der Server mit 300 MByte Download-Volumen deutlich schlanker ausfallen als die kommerzielle Express-Version.

Keine Einschränkungen soll es beim Ausgeben von XML-Daten geben, und wer seinen Server irgendwann auf eine mächtigere Variante umrüstet, soll seine Anwendungen eins zu eins übernehmen können. (hps)