Menü

Roter Kobold von der ISS aus fotografiert

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 85 Beiträge

Astronauten der Expedition 31 auf der ISS konnten einen so genannten Roten Kobold fotografieren. Die Aufnahme gelang, während die Raumstation über einem starken Gewitter über dem südostasiatischen Myanmar schwebte. Das Wetterphänomen tritt laut NASA im Zusammenhang mit Blitzen auf, die über die Wolkendecke hinaus bis zu 100 Kilometer in der Atmosphäre ausschlagen. Die genauen Mechanismen sind jedoch noch immer unbekannt.

Von der ISS aus ist das Gewitter über Myanmar als heller Schein zu sehen. Direkt darüber ist der Rote Kobold erkennbar.

(Bild:  NASA)

Die erste Dokumentation eines Kobolds, oder "Sprite", gelang erst 1989. Eine farbige Fotografie folgte 1994. Das Phänomen wurde schon zuvor von Piloten beobachtet. Von der Erde aus ist es naturgemäß schwer zu erkennen, da es nur wenige Millisekunden anhält und oberhalb einer dichten Wolkendecke stattfindet. (fo)

Anzeige
Anzeige