Roxio kommt Napster-Revival einen Schritt näher

Noch in diesem Jahr will der Software-Vertreiber Roxio einen Musik-Abodienst unter dem berühmten Namen Napster starten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 20 Beiträge
Von
  • Michael Kurzidim

Roxio steht kurz davor, den Musik-Abodienst >Pressplay für 30 Millionen Dollar aufzukaufen, meldet das Wall Street Journal. Der Software-Vertreiber Roxio käme damit seinem Ziel, noch in diesem Jahr einen Musikanbieter unter dem berühmten Namen Napster im Web zu starten, wieder einen kleinen Schritt näher. Vorsorglich hatte Roxio bereits im November letzten Jahres die Napster-Namensrechte für fünf Millionen Dollar erworben.

Der neue Internetdienst hätte mit der ehemals kostenlosen Musiktauschbörse Napster allerdings nur den Namen gemeinsam, denn Roxio will mit Napster 2 richtig Geld verdienen. Übernahmekandidat Pressplay offeriert ein Musikabo, das je nach gewünschtem Leistungsumfang zwischen 9,95 und 17,95 Dollar im Monat kostet. Da braucht man eigentlich nur noch den Firmennamen zu ändern, und schon brummt es in der Kasse, mag Roxio glauben. Die jetzigen Pressplay-Eigentümer Vivendi Universal und Sony erhalten, sollte das Geschäft zustande kommen, Firmenanteile in in bis jetzt noch unbekannter Höhe. (ku)