Menü

Roxio schließt deutsche Niederlassung

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 78 Beiträge

Das US-Spezialist für Digital-Media-Software Roxio trennt sich von seiner deutschen Niederlassung mit ihren 55 Mitarbeitern. Das bestätigte Sprecher Scott Marx gegenüber heise online. Alle bestehenden Verträge werden zum 30. Juni gekündigt, zurzeit laufen noch Verhandlungen über einen Sozialplan. Einige Mitarbeiter sollen neue Verträge mit dem US-Mutterkonzern angeboten bekommen, die Europa-Zentrale des Unternehmens zieht aber nach Großbritannien.

Die in Würselen bei Aachen produzierte WinOnCD-Serie soll fortan in den USA und Kanada weiterentwickelt werden. Einige der deutschen Spezialisten bekommen das Angebot, für ein oder zwei Jahre in die USA zu gehen und an der Übergabe mitzuwirken.

Roxio entstand unter anderem durch die Übernahme der Aachener Firma CeQuadrat durch Adaptec. Vor fast zwei Jahren hatte sich Roxio von seiner Mutter Adaptec getrennt und mit seinen Produkten wie Easy CD Creator, WinOnCD und Toast Erfolgsgeschichte geschrieben. "Roxio geht es gut. Die Niederlassung wird geschlossen, weil das Unternehmen durch Firmenzukäufe in letzter Zeit doppelte Kapazitäten aufgebaut hat", erklärte Marx. Das Deutschlandgeschäft werde künftig von anderen Niederlassungen betrieben. Unter anderem sollen dadurch Synergieeffekte zwischen den Entwicklerteams geschaffen werden. Deutschland sei weiterhin einer der wichtigten Märkte. (tol)

Anzeige
Anzeige