Menü

Roxio schreitet in die Gewinnzone

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 23 Beiträge

Ein Jahr nach der Trennung von der Mutter Adaptec geht es Roxio nach eigenen Angaben gut. Zumindest meldet der Hersteller von CD-Brennsoftware wie Easy CD Creator, WinOnCD und Toast ein "starkes viertes Quartal". In diesem erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 38,9 Millionen US-Dollar, 2,5 Millionen US-Dollar mehr als im Vergleichsquartal 2001. Roxio konnte mit 340.000 US-Dollar in die Gewinnzone schreiten, während vor einem Jahr 1,9 Millionen US-Dollar Verlust in den Büchern stand.

Über das ganze abgelaufene Geschäftsjahr sieht die Bilanz nicht so rosig aus. Unter der Obhut von Adaptec konnte Roxio noch 121,9 Millionen US-Dollar Umsatz und einen Gewinn von 3,6 Millionen US-Dollar vermelden. Nun stieg der Umsatz zwar auf 142 Millionen US-Dollar, aber der Gewinn schrumpfte auf 2,4 Millionen US-Dollar.

Trotzdem ist für Roxio-CEO Chris Gorog das vergangene Geschäftsjahr erfolgreich verlaufen. Das Unternehmen habe sich von Quartal zu Quartal steigern können. Im aktuellen Geschäftsjahr strebt er ein Umsatz von 175 Millionen US-Dollar und einen Nettogewinn von 0,45 US-Dollar je Aktie an.

Roxio hatte am 14. Mai 2001 die Ausgliederung aus Adaptec abgeschlossen und wird seitdem am US-amerikanischen Börsensegment Nasdaq eigenständig gehandelt. (anw)

Anzeige
Anzeige