Menü
Update

Rückruf des Galaxy Note 7: Brandgefahr nicht nur beim Laden

Bisher galt nur das Aufladen des Samsung Galaxy Note 7 als gefährlich, doch nun warnen Samsung und die US-Verbraucherschutzbehörde CPSC, das Smartphone könne auch bei normaler Benutzung in Flammen aufgehen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 418 Beiträge

Ein in einem australischen Hotel in Flammen aufgegangenes Note 7

(Bild: Tham Hua)

Das Smartphone Samsung Galaxy Note 7 könne auch beim normalen Benutzen in Flammen aufgehen, man solle es daher komplett herunterfahren und nicht mehr laden, warnt die US-Verbraucherschutzbehörde CPSC (Consumer Product Safety Commission). [Update] Samsung bestätigt inzwischen: Man solle das Note 7 herunterfahren und so bald wie möglich austauschen. Die betroffenen Geräte habe Samsung inzwischen identifiziert und deren Verkauf gestoppt. [/Update]

Bisher hieß es beim Note-7-Rückruf immer nur, der Akku könne sich beim Laden entzünden, doch ohne Stromstecker drohe keine Gefahr. Die CPSC arbeite mit Samsung daran, sobald wie möglich einen offiziellen Rückruf zu starten. Mittlerweile warnt auch die US-Luftverkehrsaufsicht FAA davor, das Note 7 in Flugzeugen einzuschalten und zu laden, auch sollte es nicht ins Gepäck aufgegeben werden. Einige Fluggesellschaften hatten Passagiere bereits davor gewarnt, ein Note 7 in ihren Maschinen zu nutzen oder aufzuladen, darunter die australischen Gesellschaften Qantas, Jetstar, Virgin Australia und Tiger Airways. (jow)