Menü

Rückschlag für SpaceX: Falcon 9 gestartet, erste Stufe fällt ins Meer

Nach einer eindrucksvollen Serie von Raketenstarts gab es für SpaceX kurz vor Jahresende einen Rückschlag: Die erste Raketenstufe landete nicht wie geplant.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 121 Beiträge
Rückschlag für SpaceX: Falcon 9 gestartet, erste Stufe fällt ins Meer

Der Start klappte noch einwandfrei.

(Bild: SpaceX)

Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX hat einmal mehr erfolgreich eine Dragon-Kapsel mit Nachschub zur Internationalen Raumstation ISS geschickt. Anders als geplant, ist die erste Stufe der Falcon-9-Rakete nach dem Start aber nicht wieder gelandet, sondern kontrolliert ins Meer gestürzt. trotzdem soll sie nach der Bergung für eine Wiederverwendung vorbereitet werden, teilte das Unternehmen mit. Die Dragon-Kapsel mit mehr als 2500 Kilogramm an Material für die ISS soll dort am Samstag ankommen und entladen werden.

Wie bei anderen Starts war wieder eine Übertragung live von SpaceX ins Netz gestreamt worden, aber als sich Probleme andeuteten, wurde der Stream unterbrochen. Erst später wurde klar, dass die Raketenstufe nicht zur Landung zurückgekehrt war, sondern zum Meer dirigiert wurde. Ein Motor zur Steuerung der kleinen Flügel war ausgefallen. SpaceX-Chef Elon Musk veröffentlichte auf Twitter später ein Video der Wasserung und erklärte, der Abbruch des Streams sei ein Fehler gewesen. Man werde alle Aufnahmen zeigen, ob "gut oder schlecht".

Das Video der Wasserlandung. – Quelle: Elon Musk, Twitter

Für SpaceX war es der 19. erfolgreiche kommerzielle Raketenstart in diesem Jahr, vor diesem Fehlschlag war es 2018 insgesamt zehn Mal gelungen, die erste Raketenstufe nach dem Start sicher zu landen. Erst vor wenigen Tagen hatte das Unternehmen 64 Satelliten mit einer ersten Raketenstufe ins All geschossen, die vorher schon zwei Mal eingesetzt worden war. Durch die Wiederverwendung will SpaceX die Kosten für Raketenstarts deutlich senken. (mho)

Anzeige