Rückzieher: Microsoft ändert Suche in Chrome nicht auf Bing

Microsoft macht einen Rückzieher: Bing wird bei Office-365-Pro-Plus-Installation nicht automatisch zur Suchmaschine in Chrome.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 35 Beiträge

Das neue Gerät bringt Chrome ins Fernsehen.

(Bild: dpa, Jens Büttner)

Von

Nachdem Microsoft angekündigt hatte, bei einer Installation von Office 365 Pro Plus, also einer Business-Variante, automatisch in Chrome Bing zur Suchmaschine zu machen, rudert der Konzern jetzt zurück. Die Erweiterung, die den Wechsel vornehmen sollte, wird nicht kommen – zumindest nicht als opt-out.

Wie Microsoft jetzt in einem Blogbeitrag mitteilt, können Administratoren trotzdem per opt-in im Admin-Center festlegen, dass die Browser-Erweiterung für ihr Unternehmen aktiv sein soll. In naher Zukunft werde sie allerdings ausschließlich bei Geräten, die AD(Active-Directory)-verbunden sind, zur Verfügung stehen.

Durch die Änderung verzögert sich die gesamte Auslieferung der Version 2002 von Office 365 pro plus. Wann das Update stattdessen kommt, sei bisher unklar. Die zunächst ebenfalls angekündigte Erweiterung des erzwungenen Suchmaschinen-Wechsels für Firefox bleibt damit auch aus.

Microsoft schreibt, man habe viel positives Feedback auf die eigentlich geplante Erweiterung bekommen. Der ursprünglich gedachte Nutzen, Bing als Suchmaschine ausgewählt zu haben, sei es, dass damit im Browser auch der eigene Arbeitsplatz durchsucht werden kann, etwa nach Kontakten, Terminen und Dateien.

heise online daily Newsletter

Keine News verpassen! Mit unserem täglichen Newsletter erhalten Sie jeden Morgen alle Nachrichten von heise online der vergangenen 24 Stunden.

(emw)