Menü

Ryzen Pro 3000: AMD bietet 12-Kern-Prozessor mit 65 Watt TDP für Business-PCs an

Die Prozessoren der Serie Ryzen Pro 3000 verschlüsseln den Arbeitsspeicher vollständig, um Nutzer vor Datendiebstahl zu schützen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 68 Beiträge

Lenovos ThinkCentre M75s SFF mit AMD Ryzen Pro 3000.

(Bild: Lenovo)

Von

Drei Monate nach dem Marktstart der Ryzen-3000-Prozessoren stellt AMD die Pro-Serie für Business-PCs vor. Sie umfasst sieben Modelle vom Ryzen 3 Pro 3200GE – als Kombiprozessor mit vier Zen+-Kernen und integrierter Vega-GPU (Codename Picasso) – bis zur High-End-CPU Ryzen 9 Pro 3900. Darunter positioniert sich der ebenfalls neue Zweikerner Athlon Pro 300GE.

Anders als der Ryzen 9 3900X hat der Ryzen 9 Pro 3900 eine TDP von 65 statt 105 Watt – wohlgemerkt bei weiterhin 12 Rechenkernen beziehungsweise 24 Threads mit SMT und 64 MByte L3-Cache. AMD verringert deshalb den Basistakt von 3,8 auf 3,1 GHz und den maximalen Boost von 4,6 auf 4,3 GHz. Der Ryzen 7 Pro 3700 hingegen hat die gleichen Daten wie der Ryzen 7 3700X und der Ryzen 5 Pro 3600 wie sein Consumer-Gegenstück.

Spezifikationen der Ryzen-Pro-3000-Prozessoren.

(Bild: AMD)

Im Unterschied zu den Desktop-CPUs verschlüsseln die Ryzen-Pro-CPUs vollständig den Arbeitsspeicher, um sogenannte Cold-Boot-Attacken zu verhindern. Durch Kühlung per Kältespray lassen sich sonst Inhalte aus dem RAM auch noch nach dem Abschalten beziehungsweise nach einem Neustart auslesen. Zudem garantiert AMD den PC-Herstellern, diese Prozessoren mindestens für die nächsten 24 Monate liefern zu können, und bietet 36 statt 12 Monate Garantie.

HP und Lenovo werden im Laufe dieses Jahres die ersten Business-Komplett-PCs mit Ryzen Pro 3000 ausliefern. Die Picasso-Kombiprozessoren passen auf Wunsch in die Mini-PCs HP EliteDesk 705 G5 Mini und Lenovo ThinkCentre M75q-1 Tiny, weil sie dank ihrer integrierten GPU keine dedizierte Grafikkarte benötigen. Die Zen-2-CPUs mit 65 Watt TDP gibt es ausschließlich in den größeren Modellen HP EliteDesk 705 G5 SFF und Lenovo ThinkCentre M75q-1 SFF – dort verbauen die Hersteller eine zusätzliche Grafikkarte.

AMD Ryzen Pro 3000 vorgestellt (19 Bilder)

(Bild: AMD)

(mma)