Menü

S/MIME-Gateway für Lotus Domino

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 46 Beiträge

Auf der 19. Tagung der DNUG in Kassel stellt BCC das BCC_MailProtect Gateway vor. Es arbeitet nach dem S/MIME-Standard auf Basis einer durch die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post zertifizierten Crypto-API der Firma Secude, einem Spin-Off des GMD Forschungszentrum Informationstechnik (heute Fraunhofer-Gesellschaft). BCC hat dieses Produkt im Mai dieses Jahres von IBM Software Services for Lotus (ISSL), ehemals Lotus Professional Services (LPS), übernommen, vollständig überarbeitet und erweitert.

Das BCC_MailProtect Gateway ermöglicht eine gesicherte E-Mail-Kommunikation über das Internet per S/MIME zwischen Lotus-Domino-Systemen und externen Partnern. Es verwaltet alle erforderlichen kryptographischen Daten und führt die Ver- und Entschlüsselung, Signierung sowie Signaturerkennung für E-Mails durch. Schlüssel und Zertifikate werden zentral verwaltet, sodass der Endanwender von diesen Aufgaben entlastet wird. Am Lotus-Notes-Client selbst sind keinerlei Veränderungen erforderlich. Die zentrale Ausführung der Ver- und Entschlüsselung ermöglicht den parallelen Einsatz von Virus- und Contentscannern auch für verschlüsselte Mails.

Neben einer personalisierten E-Mail-Signierung und -Verschlüsselung ermöglicht das Gateway auch Sammeladressen für Firmen, Gruppen und virtuelle Postfächer sowie automatisierte Mails für eine gesicherte Kommunikation zwischen Anwendungen. Die Signaturprüfung berücksichtigt Root-Zertifikate sowie CRLs (Certificate Revocation Lists) und ARLs ( Authority Revocation Lists). Per E-Mail eingehende Zertifikate werden automatisch verarbeitet und verwaltet. Alle Vorgänge werden zentral protokolliert. Das BCC_MailProtect Gateway erfordert einen Lotus Domino Server unter einem Windows 32-Bit-Betriebssystem. (Volker Weber) / (jk)

Anzeige
Anzeige