Menü

SAP: Bill McDermott geht früher als erwartet

Der scheidende SAP-Chef Bill McDermott hat das Unternehmen laut Medienberichten mit sofortiger Wirkung verlassen. Eigentlich sollte er bis Jahresende bleiben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 15 Beiträge

(Bild: SAP SE / Wolfram Scheible)

Von

Der im Oktober überraschend zurückgetretene SAP-Chef Bill McDermott verlässt das Unternehmen nun doch mit sofortiger Wirkung, nachdem er ursprünglich seine beiden Nachfolger noch bis Jahresende hätte unterstützen sollen. Wie das Handelsblatt berichtet, sei sein Vertrag bereits am Freitag mit sofortiger Wirkung aufgelöst worden. SAP bestätigte daraufhin, dass man sich "im gegenseitigen Einvernehmen" getrennt habe, weitere Details wurden nicht genannt. Unter Berufung auf SAP-Insider heißt es beim Handelsblatt, McDermotts rascher Wechsel zum US-Cloudanbieter ServiceNow könnte eine interne Kontroverse ausgelöst haben. Offenbar muss McDermott nun aufgrund der vorzeitigen Vertragsauflösung auf hohe Bonuszahlungen verzichten.

McDermott war im Oktober überraschend als Chef des deutschen Softwarekonzerns zurückgetreten, den er seit 2014 alleine geführt hatte. Sein Vertrag wäre eigentlich erst 2021 ausgelaufen. Gründe für den Rücktritt wurden damals nicht genannt. Seine Nachfolge traten die bisherige Amerika-Chefin Jennifer Morgan und COO Christian Klein als neues Führungsduo an. McDermott sollte ursprünglich bis Ende des Jahres noch beratend tätig bleiben, um einen besseren Übergang zu ermöglichen. Bereits kurz darauf hatte die kalifornische Cloud-Firma ServiceNow McDermott als neuen Vorstandschef unter Vertrag genommen und der Öffentlichkeit präsentiert. (siko)