Menü

SAP legt zu und wird von Schwäche in Asien gebremst

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Die wirtschaftliche Lage in Asien hat den vom Wachstum verwöhnten Softwarekonzern SAP ausgebremst. Das Unternehmen werde seine Produkt- und Serviceumsätze in diesem Jahr nur noch um mindestens 10 Prozent steigern, teilte SAP mit. Ursprünglich sollten diese Umsätze – Währungsschwankungen und andere Nebeneffekte herausgerechnet – um 11 bis 13 Prozent zulegen. An seiner Gewinnprognose vor Zinsen und Steuern hielt SAP fest.

Die Firmen in der Region Asien Pazifik hielten Investitionen derzeit zurück, erklärte SAP-Co-Chef Jim Hagemann Snabe. Insgesamt seien die Subskriptionserlöse mit aus dem Software- und Cloud-Geschäft in der Region Asien/Japan/Pazifik um sieben Prozent zurückgegangen. Allerdings zeigten einige Länder und Regionen in diesem Bereich, besonders Indien und Südost-Asien, starke Zuwächse bei den Software-Umsätzen.

Insgesamt sieht sich SAP aber auf einem guten Weg, vor allem nehme man im Cloud-Beich an Fahrt auf "auf unserem Weg zu einem profitablen Cloud-Geschäft", meinte SAP-Finanzvorstand Werner Brandt. Im zweiten Quartal stieg der Gesamtumsatz bei SAP um vier Prozent auf 4,06 Milliarden Euro, der Nettogewinn stieg um 10 Prozent auf 724 Millionen Euro. Mit Cloud-Lösungen verzeichnete einen Umsatz von 183 Millionen Euro, ein Zuwachs von 166 Prozent. SAP zählt mittlerweile 30 Millionen Nutzer für die eigenen Cloud-Anwendungen. Mit der In-Memory-Datenbank HANA, die für SAP eine entscheidende Zukunftstechnik ist, erziele der Konzern einen Umsatz von 102 Millionen Euro, ein Plus von 21 Prozent.

Die reinen Software-Umsätze gingen dagegen um 7 Prozent auf 982 Millionen Euro zurück, die Umsätze mit Software und Software-Service stiegen um 6 Prozent auf 3,32 Milliarden Euro. Der Wandel der IT-Branche vollziehe sich jetzt mit hoher Geschwindigkeit, meinten die SAP-Vorstandssprecher Bill McDermott und Jim Hagemann Snabe. Und SAP führe diesen Wandel in der Softwareindustrie an: "Wir sind fest entschlossen, mit HANA Enterprise Cloud künftige Marktchancen als führender Cloud-Anbieter konsequent zu ergreifen." (jk)