Menü

SD-Karte mit UMTS-Modem und Nano-SIM

vorlesen Drucken Kommentare lesen 42 Beiträge

Huawei hat ein UMTS-Modem inklusive SIM-Slot auf das Format einer SD-Karte gequetscht. Die auf der Elektronikmesse Ceatec in Japan gezeigte Ultrastick-Karte passt in einen herkömmlichen SD-Kartenslot und wird darüber mit Energie versorgt. So sollen sich Notebooks ohne klobigen USB-Stick mit Mobilfunk nachrüsten lassen. Eine Konkurrenz zu den WLAN-SD-Karten zum Beispiel von Eye-Fi ist das Produkt damit nicht.

Eine externe Antenne oder einen entsprechenden Anschluss gibt es an der Karte nicht. Sie wird bei vielen Geräten also nahezu vollständig im SD-Kartenslot verschwinden. Insofern bleibt abzuwarten, wie gut der Empfang im Vergleich zu den größeren UMTS-Sticks sein wird. Der Größe geschuldet sein dürfte die Verwendung einer Nano-SIM. Das kleine Format benutzen bisher nur Apple sowie Motorola beim Moto X.

Bisher gibt es kaum weitere Details zur Karte, Huawei hat sie bisher nur auf der Messe gezeigt. Anhand von einigen dort gemachten Bildern lässt sich immerhin ablesen, dass die Karte maximal 21 MBit/s erreicht und mit 2100 MHz im UMTS-Netz funken kann. Damit würde sie zumindest in Deutschland und der EU funktionieren, weitere Bänder werden aber offenbar noch nicht unterstützt. Zusätzlichen Speicherplatz stellt die Karte zudem nicht zur Verfügung. Allerdings gibt es auch zu Markteinführung und Preis bislang keine Angabe, Änderungen an der Technik sind also durchaus noch möglich. (asp)