Menü
IFA

SDHC-Karten speichern 32 GByte

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 35 Beiträge

Toshiba hat den nächsten Kapazitätssprung bei Speicherkarten vollzogen: Ab Januar plant der japanische Elektronik-Konzern SDHC-Speicherkarten mit 32 GByte sowie microSDHC-Modelle mit 8 GByte in Serie zu fertigen. Etwas früher – nämlich schon im Oktober – soll die Massenproduktion von SDHC-Karten mit 16 GByte anlaufen. Die neuen Speicherkarten will Toshiba erstmals auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin dem Fachpublikum präsentieren.

Für alle Modelle ist die Geschwindigkeitsklasse 4 ("Speed Class 4") spezifiziert, die Schreibtransferraten von wenigstens 4 MByte/s garantiert. Wie schnell sich Daten lesen lassen, verrät Toshiba nicht. Eine große Nachfrage sieht der japanische Elektronik-Konzern vor allem für die neuen microSDHC-Modelle, von denen künftig 50.000 Stück pro Monat produziert werden sollen. Für die SDHC-Karten mit 16 GByte hat Toshiba 30.000 und für die Modelle mit 32 GByte nur 5.000 Exemplare pro Monat veranschlagt. (boi)

Anzeige
Anzeige