SIM-Probleme nach iPhone-Update behoben

Apple hat Probleme behoben, die bei freigeschalteten iPhones nach dem Firmware-Update auf die Version 1.1.3 auftraten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 52 Beiträge
Von
  • Rudolf Opitz

Mitte Januar hatte Apple die Firmware des iPhones auf die Version 1.1.3 aktualisert und damit unter anderem verschiedene Sicherheitslücken gestopft. Kunden, die nach einer einstweiligen Verfügung bei T-Mobile ein entsperrtes Apple-Handy für 999 Euro erworben hatten, um es in einem anderen Mobilfunknetz betreiben zu können, meldeten nach dem Update Probleme beim Erkennen der SIM-Karte.

Laut Hersteller lag der Fehler an der unterschiedlichen Länge der ICCID-Nummer (Integrated Circuit Card IDentity) von Karten anderer deutscher Netzbetreiber, die zusammen mit der IMSI (International Mobile Subscriber Identity) jede SIM-Karte eindeutig identifiziert. Der Fehler sei mittlerweile behoben worden. Kunden, deren SIM vom iPhone nicht erkannt wird, sollten das Musik-Handy mit ihrem Computer verbinden und das Programm iTunes starten, das für die Aktualisierung der iPhone-Firmware zuständig ist. (rop)