Menü

SK Hynix erklimmt knapp die Gewinnzone

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen

Der südkoreanische Halbleiterhersteller SK Hynix hat im dritten Quartal 2,42 Billionen Won (1,69 Milliarden Euro) umgesetzt. Das sind 8 Prozent weniger als im vorigen Quartal, hauptsächlich bedingt durch einen schwächelnden DRAM-Markt, wie SK Hynix in einer Mitteilung erläutert. Gegenüber dem Vorjahr konnte das Unternehmen den Umsatz um 6 Prozent steigern.

Mit seinem operativen Ergebnis verharrt SK Hynix in den roten Zahlen, und zwar mit 15 Milliarden Won. Im dritten Quartal 2011 betrug das Minus allerdings 277 Milliarden Won. Unterm Strich verdiente SK Hynix 2 Milliarden Won gegenüber einem Verlust von 563 Milliarden Won vor einem Jahr.

Dank eingeschränkter Produktion der Hersteller habe sich im vergangenen Quartal der Preis für NAND Flash stabilisiert, erläutert SK Hynix weiter. Die Zahl der Auslieferungen wuchs um 5 Prozent, der durchschnittliche Verkaufspreis um 4 Prozent. Der Anteil der DRAM für Nicht-PC-Geräte wuchs um 70 Prozent. Insgesamt ging die Auslieferung von DRAM-Chips im Quartal um 5 Prozent zurück. Der durchschnittliche Verkaufspreis schrumpfte um 8 Prozent. (anw)