Menü

SK Hynix zeigt DDR5-Speichermodul mit 16-Bit-ECC

Als wohl erster Hersteller hat SK Hynix den Prototypen eines Registered DIMM mit DDR5-SDRAM für Server fertiggestellt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 19 Beiträge
SK Hynix zeigt DDR5-Speichermodul mit 16-Bit-ECC

DDR5-Speichermodul SK Hynix HMCA2GR8AJR8C

(Bild: SK Hynix)

SK Hynix zeigt sich für die ersten Server und PCs mit DDR5-SDRAM gerüstet, wann immer sie erscheinen werden: Das Speichermodul HMCA2GR8AJR8C ist schon mal fertig. Es demonstriert auch eine Neuerung, die mit DDR5-Speicher für Server kommt, nämlich Error Correction Code (ECC) mit 16 Bit statt wie bisher mit 8 Bit pro 64 Datenleitungen.

Das Single-Rank-Registered DIMM (RDIMM) mit 16 GByte Kapazität besteht aus zehn 16-Gigabit-Chips mit je acht Datenleitungen (x8) sowie einem Register-Chip. Laut SK Hynix ist aber auch schon ein UDIMM für PCs fertig.

DDR5-5200-Speicherchips arbeiten fast doppelt so schnell wie aktuelle DDR4-2666-Bauelemente. Ein DIMM mit der Geschwindigkeitsklasse DDR5-5200 überträgt bis zu 41,6 GByte/s, Zweikanal-RAM schafft also über 80 GByte/s.

Die Betriebsspannung sinkt bei DDR5 auf 1,1 Volt, bei DDR4 sind es 1,2 Volt. Das soll die Leistungsaufnahme senken, vermutlich allerdings nur bei gleicher Kapazität und Taktfrequenz. Man kann es auch so sehen, dass die niedrigere Betriebsspannung höhere Transferraten und Kapazitäten überhaupt erst ermöglicht.

Für Server-Module mit eigenen Wandlern ist sogar eine direkte Speisung mit 12 Volt vorgesehen, um die Effizienz zu steigern.

Leider nennt SK Hynix keine Termine, zu denen die ersten DDR5-Systeme auf den Markt kommen sollen. Angesichts der Verzögerungen bei Intels Prozessor-Fahrplan könnte das noch dauern: Es werden neue Prozessorfassungen nötig sein. Auf Intels Server-Roadmap kommen Cooper Lake und Ice Lake vermutlich erst ab 2020, bisher gibt es keine Anzeichen für einen DDR5-Speichercontroller.

AMD wiederum hat zugesichert, die Fassungen AM4 (Desktop-PC) und SP3 (Epyc-Server) noch bis 2020 mit neuen Chip-Generation zu versorgen. Erst danach ist ein Umstieg zu erwarten.

Cadence, ein Hersteller von Tools zur Chipentwicklung, schätzt den DDR5-Start bei Servern auf das Jahr 2019; dann will wohl auch Micron mit der Produktion beginnen. Bei Serverspeicher kann die Validierung aber recht lange dauern, möglicherweise geht es hier um erste Chargen für Pilotsysteme. Client-Rechner sollen ohnehin erst später folgen. (ciw)