SSH-Client PuTTY behebt Fehler

Der unter Windows beliebte SSH-Client PuTTY 0.65 korrigiert einige Fehler, einen davon erneut. Das Update bringt hingegen kaum neue Features.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 187 Beiträge
Von

Simon Tatham hat seinen SSH-Client PuTTY in Version 0.65 veröffentlicht. Die neue Version des unter Windows beliebten Programms hat kaum neues an Bord. Stattdessen behebt sie Fehler mit der Konfigurationsoberfläche, von denen einer in Version 0.64 erneut auftauchte und nun wieder gehoben wurde.

Ein zweiter Fehler konnte dazu führen, dass unter Windows Vista die Einrichtungsoberfläche nicht erschien. Die aktuelle Version behebt zudem Programmabstürze bei SSH-Verbindungen mit Connect-Sharing sowie einen Fehler des SFTP-Clients PSFTP, der sich nun automatisch beendet, wenn ein Befehl in einer Batch-Datei scheitert.

Zu den wenigen Neuheiten in PuTTY 0.65 gehören Geschwindigkeitsverbesserungen unter Unix (64-Bit) sowie eine Erweiterung der Log-Funktion: Das Programm schreibt nun auch die Quelle eingehender Verbindungen bei lokalen und dynamisch weitergeleiteten Ports sowie die Prozess-Kennung bei Downstream-Verbindungen im Connection-Sharing-Modus mit.

An weiteren Neuerungen, etwa Crypto-Algorithmen wie Elliptische Kurven und ChaCha20, arbeite man derzeit noch, sodass man sie nur in den Entwickler-Versionen testen könne, erklärt Tatham. Ausführliche Details zu dieser PuTTY-Version finden sich in den Release-Notes der Software, die auf den Projektseiten wie gewohnt zum Download bereitsteht. (rek)