zurück zum Artikel

Samsung Bixby jetzt auch in den USA per Sprache bedienbar

Samsung Bixby jetzt auch in den USA per Sprache bedienbar

Nach dem Start in Südkorea können nun auch US-amerikanische Käufer des Galaxy S8 und S8+ das Assistenzsystem Bixby per Sprache bedienen.

Eines der groß beworbenen Features an Samsungs Ende April gestarteten Smartphone-Flaggschiffen Galaxy S8 und S8+ ist das Assistenzsystem Bixby. Gegenüber Konkurrenten wie Siri (Apple), Alexa (Amazon), Google Now oder Cortana (Microsoft) fehlte Bixby anfangs allerdings eine wichtige Funktion, nämlich die Bedienung per Sprache. Samsung hat dies zwischenzeitlich auf seinem Heimatmarkt Südkorea nachgerüstet; nun folgt der nächste wichtige Markt: die USA.

Von einer finalen Version ist das Assistenzsystem freilich weiterhin weit entfernt: Bixby hat nach wie vor Preview- beziehugnsweise Beta-Status. Ob und wann deutsche Käufer eines Galaxy S8 oder S8+ Bixby per Spracheingabe bedienen können, steht derzeit in den Sternen. Auf Samsungs deutscher Webseite zu Bixby[1] findet man lediglich folgendes Kleingedrucke:

"Bixby Voice steht nur für bestimmte Regionen und dort nur für bestimmte Sprachen zur Verfügung. Derzeit wird weder die Region Deutschland noch die Sprache Deutsch unterstützt. Folgende Regionen und Sprachen werden aktuell unterstützt: Südkorea (Koreanisch) und USA (Englisch). Wir arbeiten jedoch daran, künftig weitere Regionen und Sprachen zu unterstützen. Je nach Region sind zudem trotz Sprachunterstützung einige Funktionen möglicherweise nicht verfügbar."

Anders als die Hardware der beiden Samsung-Smartphones konnte Bixby im c't-Test auch abseits der fehlenden Sprachunterstützung nur wenig überzeugen:

(mue[3])

URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3746113

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.samsung.com/de/smartphones/galaxy-s8/intelligence/
[2] https://www.heise.de/ct/ausgabe/2017-10-Samsung-Galaxy-S8-und-S8-im-Test-3692099.html
[3] mailto:mue@ct.de