Menü

Samsung-Erbe Lee Jae Yong auf Bewährung frei

Der wegen Korruption zu fünf Jahren Haft verurteilte Erbe und Vize-Vorsitzende von Samsung Electronics kommt nach fünf Monaten Haft auf Bewährung frei.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 6 Beiträge
Verschärfte Wettbewerbsbedingungen

(Bild: dpa, Yonhap South)

Der Erbe des südkoreanischen Samsung-Konzerns, Lee Jae Yong, ist nach einem Berufungsverfahren wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Das Gericht hat seine fünfjährige Haftstraße wegen Korruption in eine Bewährungsstrafe von zweieinhalb Jahren umgewandelt. Dies meldete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap am Montag. Der 49-jährige Manager ist damit nach insgesamt einem Jahr Haft wieder in Freiheit.

Lee Jae Yong war vorgeworfen worden, hohe Summen gezahlt zu haben, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu erkaufen. Dazu soll er an Choi Soon Sil, eine enge Freundin der ehemaligen Präsidentin Südkoreas Park Geun Hye, Geldzahlungen veranlasst haben, um politische Unterstützung für eine Fusion zweier Konzerntöchter zu erhalten. Weitere Zahlungen sollen an Verwandte von Choi Soon Il geflossen sein. Im August letzten Jahres war der Samsung-Erbe deshalb wegen Bestechung, Untreue und Meineids schuldig gesprochen worden. Außerdem soll er Vermögenswerte im Ausland und aus kriminellen Straftaten verborgen haben. Dafür wurde er zu einer Haftstrafe von insgesamt fünf Jahren verurteilt.

Das Berufungsgericht hat jetzt Lee Jae Yong von einigen dieser Vorwürfe freigesprochen, darunter die Vermögensflucht ins Ausland. Eine Zahlung an ein Förderzentrum für Wintersport der Nichte von Choi Soon Il sei vom Gericht nicht als Bestechung anerkannt worden. Nach Berichten einiger südkoreanischer Medien wollen die Ankläger in Revision gehen. Die Staatsanwaltschaft hatte ursprünglich eine Haftstrafe von zwölf Jahren gefordert.

Lee Jae Yong ist der Sohn des schwer erkrankten, früheren Konzernchefs Lee Kun Hee, der maßgeblich die Entwicklung des Geschäftszweigs mit Elektronik vorangetrieben hatte. Bereits vor zehn Jahren legte Lee Kun Hee jedoch wegen eines Skandals als Vorsitzender alle Posten nieder.

Das Unternehmen Samsung verzeichnete jüngst ein Rekordergebnis unter anderem wegen des gut laufenden Geschäftes mit Speicherchips. (mit Material der dpa) / (olb)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige