Samsung Galaxy S4: Bedienen ohne Berühren

Beim Smartphone Galaxy S4 nimmt Samsung große Änderungen an Android 4.2.2 vor. Die hauseigene Bedienoberfläche TouchWiz ermöglicht es beispielsweise das System fast berührungslos zu steuern.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 95 Beiträge
Update
Von
  • Hannes A. Czerulla

Samsung stellt das Galaxy S4 als "Lebens-Begleiter" da. Hauptsächlich wegen der installierten Apps.

(Bild: Samsung)

Auf dem Galaxy S4 hat Samsung eine neue Version der Android-Bedienoberfläche TouchWiz präsentiert, die es ermöglichen soll, das System in vielen Situationen ohne Berührung zu bedienen: Diese Air View genannte Technik gab es zwar schon auf dem Galaxy Note 2, dort funktionierte sie aber nur mit dem Stift.

Beim S4 kann man nun auch den Finger über dem Display schweben lassen und auf diese Weise zum Beispiel Mouseover-Gesten auf Webseiten auslösen, sich Informationen zu Kalendereinträgen anzeigen lassen, ohne den Termin zu öffnen, oder das Akku-Widget aus der Benachrichtigunsleiste heraus aufrufen. Ähnlich funktionieren die Air Gestures: Mit bestimmten Handgesten kurz vor dem Display wechselt man zum nächsten Lied, nimmt einen Anruf an oder scrollt.

Ganz ohne die Hände funktionieren Smart Stay, Smart Pause und Smart Scroll. Ersteres schaltet das Display erst ab, wenn man nicht mehr in Richtung Smartphone schaut. Smart Pause pausiert Videos, wenn man den Blick abwendet und mit Smart Scroll soll kein Scrollen mit dem Finger auf Webseiten mehr nötig sein. Die Software erkennt, wenn man mit seinem Blick am Ende der Seite angelangt ist und scrollt dann automatisch weiter. Ob die Funktionen bereits integriert sind oder per Update nachgeliefert werden, ist unklar.

Die App S Health soll der eigenen Gesundheit zu Gute kommen, indem sie die täglichen Laufwege per Sensoren registriert, Temperatur und Luftfeuchtigkeit der Umgebung aufzeichnet und auf Wunsch das Essverhalten mitschreibt. Per Bluetooth verbindet sie sich beispielsweise mit Blutdruckmessgeräten.

E-Mails und andere Nachrichten übersetzt S Translator direkt in der jeweiligen App. Sie beherrscht neun Sprachen, darunter Deutsch, Englisch, Chinesisch, Japanisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Koreanisch. Ob dazu eine Internetverbindung nötig ist, ist noch unbekannt.

Die Foto-App nimmt auf Wunsch auch ein Foto des Benutzers auf, das er dann an beliebiger Stelle auf dem eigentlichen Foto platzieren kann – für Urlaubsfotos ganz lustig. Ähnlich kann man bei einem Videoanruf das Bild beider Kameras ineinander geblendet zum Gesprächspartner schicken. Die Galerie-App kann Fotos zu einer Timeline anordnen, mit Ortsinformationen versehen und als Fotoalbum exportieren.

Update (15.03.13) Smart Scroll funktioniert anscheinend anders als es die Gerüchte voraus gesagt haben: Kippt man das Gerät scrollt es durch Webseiten in die gekippte Richtung. Smart Stay sorgt währenddessen dafür, dass der Bildschirm an bleibt, solange man den Bildschirm anschaut.

Der S Translator braucht eine Internetverbindung.

Zum Galaxy S4 siehe auch:

(hcz)