Menü

Samsung Galaxy S8 und S8+ im Test: Display überzeugt, Bixby enttäuscht

Galaxy S8 und S8+ sehen fantastisch aus und haben ordentlich Leistung unter der Haube. Samsungs große Neuerung, das Assistenz-System Bixby, entpuppt sich aber als blutleere Google-Now-Kopie.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 223 Beiträge
Anzeige
Samsung Galaxy S8 G950F schwarz
Samsung Galaxy S8 G950F schwarz ab € 393,–

Das Galaxy S8 wird zum Trendsetter, prognostiziert c't im Test des neuen Samsung-Flaggschiffs. So schnell gewöhne man sich an das nahezu randlose Display, dass andere Smartphones daneben bald wie Schnee von gestern wirken. Die hohe Auflösung von 2960 x 1440 Pixeln (standardmäßig auf 2220 x 1080 Pixel gedrosselt) mache den Bildschirm des S8 und S8+ gemeinsam mit starken Kontrasten und kräftigen Farben zum absoluten Hingucker.

Gerade Filme machen laut Test auf dem Display richtig Spaß, zumal das Seitenverhältnis von 18,5:9 zukunftssicher sei: Schon jetzt werden Hit-Serien wie Stranger Things und House of Cards im 18:9-"Univisium"-Format ausgestrahlt. Auch Apps profitieren vom randarmen Display. In den Einstellungen lässt sich für jede Anwendung festlegen, wie weit sie sich über den Bildschirm ausdehnen darf.

Bixby, das neue Assistenz-Programm von Samsung, kommt im Test hingegen nicht gut weg. Die Software verhalte sich genau wie Google Now, echte Vorteile gebe es bisher nicht. Bixby sei vor allem ein Weg, um S8-Käufer zum Anlegen eines Samsung-Accounts zu überreden.

Den kompletten Test mit mehr Informationen zu Leistung, Kamera und Biometrie gibt es auf ct.de: