Menü

Samsung Galaxy Tab hat doch keine 2 Millionen Käufer gefunden [Update]

vorlesen Drucken Kommentare lesen 178 Beiträge

Zwei Millionen Exemplare des Android-Tablets Galaxy Tab habe Samsung verkaufen können, hieß es vor einigen Tagen. Einige Analysten veranlasste dies direkt zu Rechnungen, wonach der Marktanteil des iPad mit 7,3 Millionen Stück im letzten Vorjahresquartal nur bei etwas unter 80 Prozent läge und der des Galaxy Tab bei rund 20 Prozent. Doch nun präzisierte Samsung in einem Interview laut Wall Street Journal die Zahl: Es handele sich dabei nicht um an Kunden verkaufte Geräte, sondern um Channelverkäufe, also um Geräte, die Händler und Provider gekauft haben. Die Endkundenverkäufe seien "quite smooth" [Update "quite small" sei ein Missverständnis gewesen], nicht so gut wie erwartet, aber "quite OK."

Anfang Dezember hatte Samsung verkündet, über 1 Million Galaxy Tabs verkauft zu haben und die Prognose bis zum Jahresende auf 1,5 Millionen anzuheben. Marktforscher sahen den Tablet-Markt im vorigen Jahr bei 17 Millionen Exemplaren mit einem Anteil von fast 90 Prozent iPads. Dieses Jahr soll laut IDC der Markt auf fast 45 Millionen Stück wachsen, im nächsten Jahr auf über 70 Millionen. Auf der Roadmap fürs Frühjahr stehen neben einem iPad 2 die Tablets mit Android 3.0 (auch weitere von Samsung) sowie das Blackberry Playbook und WebOS-Tablets von HP. Ein Marktforscher zählt inzwischen die Tablets zu Notebook- und PC-Verkäufen hinzu.

(jow)