Samsung-Prozessor mit eigenem ARM-Kern

Sparsamere und schnellere Smartphones will Samsung mit einem selbst entwickelten 64-Bit-ARM-Kern ermöglichen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 93 Beiträge
Von

Für die nächste Generation der Smartphone-Prozessoren Exynos tritt Samsung in die Fußstapfen von Apple und überholt Qualcomm mit einem eigenen ARM-Kern. Laut Samsung Semiconductor arbeitet der Exynos 8 Octa dadurch 30 Prozent schneller und 10 Prozent sparsamer als sein Vorgänger Exynos 7. Allerdings sind nur die vier schnellen Kerne des neuen System-on-Chip eine 64-Bit-Eigenentwicklung. Die vier anderen kommen von der ARM-Stange (Cortex-A53) und sollen übernehmen, wenn wenig Arbeit anliegt. Die Verbindung zwischen den beiden Big-Little-Clustern übernimmt das hauseigene Samsung Coherent Interconnect (SCI)

Wie bereits sein Vorgänger entsteht auch der Exynos 8 Octa in einem 14-nm-FinFET-Prozess und implementiert die ARMv8-A-Architektur. Mit an Bord ist außerdem der ARM-Grafikkern Mali-T880 sowie ein LTE-Modem für Downloads mit bis zu 600 MBit/s.

Apple hatte seinen selbst entwickelten 64-Bit-Chip A7 bereits vor zwei Jahren mit dem iPhone 5s vorgestellt und damit die Branche kalt erwischt. Qualcomms Snapdragon 820 mit der selbst entwickelten 64-bittigen Kryo-Architektur verschiebt sich unterdessen immer wieder. (bbe)