Samsung: "Tizen für alles"

Samsungs Mobil-Chef J.K. Shin bekräftigt die Unterstützung der Koreaner für das offene Mobilsystem. Neben Mobiltelefonen und Tablets soll es auch in Autos zum Einsatz kommen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 92 Beiträge
Von
  • Keywan Tonekaboni

Für Samsung ist das zusammen mit Intel entwickelte Mobilsystem Tizen mehr als nur eine einfache Alternative zu Android. Das erklärte der Mobil-Chef des koreanischen Elektronik-Konzerns J.K. Shin gegenüber CNet. Neben Mobiltelefonen nannte Shin Tablets, PCs und Kameras; aber auch in Branchen wie der Automobilindustrie und dem Finanzsektor sieht Shin mögliche Einsatzfelder. Konkrete Produkte oder Termine nannte Shin aber nicht.

Tizen ist ein auf Linux basierendes Mobilbetriebssystem, an dem maßgeblich Intel und Samsung arbeiten. Es ist der Nachfolger des Meego-Projekts, aus dem sich Nokia 2011 zurück zog. Bereits bei Meego waren Autos, Set-Top-Boxen und Tablets als Endgeräte angedacht. Nachdem Gerüchte über die Verspätung des für den Sommer angekündigten ersten Tizen-Smartphones aufkamen, gab es Zweifel an der Zukunft von Tizen. (odi)