IFA

Samsung bestätigt Smartwatch-Präsentation zur IFA

Ein Manager des Konzerns hat gegenüber einer koreanischen Zeitung Berichte bestätigt, wonach der Konzern zur IFA seine Smartwatch "Galaxy Gear" vorstellen wird.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 53 Beiträge
Von
  • Nico Jurran

Samsung will zur kommenden IFA in Berlin seine Smartwatch "Galaxy Gear" vorstellen. Lee Young-hee, Executive Vice President der Mobilsparte des Unternehmens, bestätigte frühere Berichte laut einer Meldung der Zeitung Korea Times. Das Gerät soll bereits am 4. September – und damit zwei Tage vor dem eigentlichen IFA-Beginn – auf einem speziellen Event erstmals präsentiert werden.

Samsung soll laut früheren Berichten bereits verschiedene Entwürfe der Uhr an Entwickler geschickt haben, die quadratische OLED-Touchscreens mit einer Diagonale von gut 6 Zentimeter (2,5 Zoll) gemein hatten. Im Inneren der Uhr soll ein Doppelkernprozessor für Rechenleistung sorgen. Zuvor war von einem Samsung Exynos 4212 mit 1,5 GHz die Rede. Darüber hinaus sollen im Armband der Galaxy Gear eine Kamera und im Verschluss kleine Lautsprecher eingebaut sein. Die Uhr wird voraussichtlich über die stromsparende Funktechnik Bluetooth 4.0 Low Energy alias Bluetooth Smart Verbindung zum Smartphone aufnehmen.

Samsung positioniert die Galaxy Gear am Markt somit klar als Zubehör für seine Smartphones, nicht etwa als komplette autark laufende "Handy-Uhr". Stattdessen wird sie höchstwahrscheinlich etwa Mails anzeigen und über eintreffende Telefonanrufe informieren. Ein eingebauter Beschleunigungssensor und weitere Sensoren sollen etwa dafür sorgen, dass die Uhr mit verschiedenen Fitness- und Quantified-Self-Anwendungen funktioniert.

Lee Young-hee gab gegenüber der Korea Times an, dass die Galaxy Gear kein flexibles Display haben werde. Zugleich betonte sie jedoch, dass weitere Modelle in Planung seien. Mit der Galaxy Gear verschärft Samsung insbesondere den Wettbewerb mit Apple: Der US-Computerkonzern bastelt auch schon eine Weile intensiv an einer geheimnisumwitterten iWatch, die noch in diesem Jahr auf den Markt kommen könnte – oder auch nicht. (nij)