Menü

Samsung bestätigt: Windows-Mixed-Reality-Headset Odyssey kommt vorerst nicht nach Europa

Das auf dem Papier leistungsfähigste Windows-Mixed-Reality-Headset kommt nicht nach Europa: Samsung hat gegenüber Medien bestätigt, die Odyssey hierzulande vorerst nicht auf den Markt zu bringen.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 21 Beiträge
Samsung bestätigt: Windows-Mixed-Reality-Headset Odyssey kommt vorerst nicht nach Europa

Europäische Virtual-Reality-Fans werden vorerst nicht in den Genuss des Windows-MR-Headsets Samsung Odyssey kommen: Gegenüber mehreren US-Medien hat Samsung bestätigt, dass das Gerät nicht in Europa auf den Markt kommen soll. Gründe nannte das Unternehmen nicht. In den USA kommt das Headset am 8. November für 500 US-Dollar (ohne Steuern) in den Handel.

Zumindest auf dem Papier ist Samsung Odyssey das leistungsfähigste Windows-Mixed-Reality-Headset: Während die bereits erhältlichen Geräte von Acer, Asus, Dell, HP und Lenovo LC-Displays mit einer Auflösung von 1440 × 1440 Pixeln eingebaut haben, kommen im Samsung-Gerät OLED-Bildschirme mit 1440 × 1600 pro Auge zum Einsatz, die laut Hands-on-Berichten farbstärker als die Konkurrenz sein sollen. Erste Tests im c't-Labor bescheinigten zumindest den Acer-LC-Displays etwas blasse Farben – zumindest im Vergleich mit den OLED-Displays von HTC Vive, Oculus Rift und PSVR.

In Sachen Ergonomie ist die Samsung Odyssey den Windows-MR-Mitbewerbern klar überlegen: Während man bei Acer und Co mit Kopfhörern plus Kabel herumhantieren muss – was in der Praxis nervig ist – sind die Kopfhörer bei Samsung integriert.

Hinweis: Der Microsoft-Produktname "Windows Mixed Reality" ist eine reine Marketingbezeichnung: Es handelt sich bei den Headsets um klassische Virtual-Reality-Brillen wie Oculus Rift, HTC Vive und Playstation VR. Die Headsets schirmen die Sicht komplett von der Außenwelt ab, man kann darunter die Umgebung nicht wahrnehmen. Mehr Details zu der verwirrenden Namensgebung finden Sie in diesem Artikel. (jkj)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige