Menü

Samsung bringt Beamer-Phone nach Deutschland

Das Galaxy Beam ist bereits das dritte Handy mit integriertem LED-Beamer des koreanischen Herstellers Samsung, doch das erste, das auch in Deutschland auf den Markt kommen wird. Zwar nennt das Unternehmen noch keinen Termin für den Marktstart, aber immerhin schon einen Preis: 429 Euro soll das Galaxy Beam laut einem Facebook-Posting kosten.

(Bild: Den LED-Beamer hat Samsung an der Oberseite des Smartphones eingebaut.)

EIne Bilddiagonale bis zu 130 cm verspricht Samsung, die LEDs sollen eine Helligkeit von 15 Lumen erzeugen. Nutzer sollen damit nicht nur Bilder und Videos der Smartphone-Kamera auf eine Wand projizieren können, sondern auch HD-Videomaterial. Im Innern des Galaxy Beam steckt eine mit 1 GHz getaktete Dual-Core-CPU, weiter ist das Gerät mit einem 4-Zoll-Display (800 × 480), WLAN-n, 8 GByte Flash-Speicher und HSPA (14,4/5,7 MBit/s) ausgestattet. Ein 2000-mAh-Akku soll für eine ausreichende Ausdauer sorgen.

Auf dem Mobile World Congress hatte Samsung das Gerät noch mit dem veralteten Android 2.3 vorgestellt; Informationen zu einem möglichen Update auf Android 4.0 liegen nicht vor.

Ob das Ende der Woche vorgestellte Samsung Omnia M ebenfalls in Deutschland erscheinen wird, konnte die Samsung-Presseagentur noch nicht bestätigen. Das Windows-Phone hat ein 4-Zoll-Display mit den für Windows Phones üblichen Auflösung von 800 × 480 Pixeln, zwei Kameras (5,0/0,3 Megapixel), HSPA, WLAN-n und Bluetooth. Der interne Speicher ist nur 384 MByte groß, auch der nicht erweiterbare Flash-Speicher ist mit 4 GByte knapp bemessen. (ll)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige