Menü

Samsung reicht Patent für Datenbrille ein

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 47 Beiträge

Anders als Samsungs Datenbrille schon konkret angekündigt: Die Recon Jet.

(Bild: Recon Instruments)

Dass Samsung an einer Datenbrille arbeitet, war bislang nicht mehr als ein Gerücht – nun wird es zumindest ein wenig konkreter: Das Wall Street Journal berichtet, dass das Unternehmen in Korea ein Patent für eine elektronische "Sportbrille" eingereicht hat. Laut Beschreibung seien in der Brille Ohrhörer integriert, so dass der Benutzer Anrufe annehmen und Musik hören kann. Außerdem sei die Brille mit dem Smartphone gekoppelt – all das klingt stark nach Googles Glass, auch wenn Samsung offenbar einen größeren Fokus auf die Verwendung beim Sport legt.

Angefeuert vom Glass-Hype kommt gerade eine ganze Lawine von Datenbrillen ins Rollen – falls die neue Gerätekategorie tatsächlich ein Erfolg wird (was noch abzuwarten ist), wollen natürlich alle mit dabei sein. Zu den vielversprechendsten Neuankündigungen gehört die Meta-Brille von Spaceglasses, außerdem sollen die M100 von Vuzix und die Jet von Recon Instruments bald in den Handel kommen. Etwas wackeliger stecken in den Startlöchern: Die monochrome Datenbrille von GlassUp, das Referenzdesign von Omnivision, die kuriose Telepathy sowie die extrem minimalistischen Ion Glasses. Die Datenbrillen von Microsoft und Apple sind dagegen bislang nichts als Gerüchte. (jkj)

Anzeige
Anzeige