Menü
IFA

Samsung setzt auf groß und schick

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 118 Beiträge
Von

Im TV-Bereich setzt nun auch Samsung auf schiere Größe: Der am Donnerstag auf der Pre-IFA-Veranstaltung in Berlin vorgestellte 75ES9090 ist ein Fernseher mit 1,90 m Diagonale (75 Zoll). Der in schickem Design gehaltene, mit rosagoldenen Streifen versehene Smart-TV hat die Skype-Kamera bereits eingebaut.

Schick und vor allem sehr groß: Samsungs 75-zölliges Smart-TV aus der 9000er-Serie

Diese lässt sich aber anders als bei den Geräten aus der 8000er-Serie – das sind die mit dem kleinen Buckel auf dem sehr schmal gerahmten Display – manuell im Displayrahmen versenken. Der 3D-fähige Shutter-Fernseher wird wie die 8000er-Serie mit zwei Fernbedienungen ausgeliefert und unterstützt wie sie die Sprach- und Gestensteuerung. Samsung will den 75-Zöller zur IFA für etwa 7000 Euro anbieten, wobei zunächst nur kleine Stückzahlen ausgeliefert werden beziehungsweise die großen Displays in Korea erst nach einer konkreten Bestellung vom Band laufen sollen.

Mit Samsungs Audiodeck kann man bei Freunden garantiert Eindruck schinden.

Sanft leuchten die Röhren im Audiodeck

Mindestens ebenso schick wie der große Fernseher kommt das Audiodeck DAE-751 mit Röhrenvorverstärker daher; die Endstufe ist digital ausgelegt. Das Deck kommuniziert auf Knopfdruck mit den Samsung-TVs, hat Anschlüsse für iOS- und Android-Mobilgeräte und unterstützt neben Airplay auch DLNA im WLAN. Die Frontspeaker nutzen eine Glasfaser-Membran, unter dem Deck befindet sich der Subwoofer. Das Eindruck-schindende Audiodeck soll demnächst für rund 600 Euro in den Handel kommen..

Mit dem C27B750 können sich Notebook-Besitzer die Kosten für eine Dockingstation sparen – sie ist im Monitor eingebaut. Das 27“-Display besitzt außer herkömmlichen Signaleingängen wie HDMI einen LAN-Eingang und unterstützt die drahtlose Datenübertragung per UWB (Ultra Wideband).

Der C27B750 ist Monitor und Dockingstation zugleich, auf das Smartphone kann man mit einer am Monitor hängenden Tatstatur zugreifen.

Er kann das Notebook per USB ansprechen und kommuniziert über USB mit dem Smartphone. Über die an den eingebauten USB-Hub angeschlossene Tastatur und Maus kann man das Smartphone steuern beziehungsweise daran Texte schreiben. Währenddessen wird das Mobilgerät über USB geladen. Der 27-Zöller hat wie sein Vorgänger Full-HD-Auflösung, nutzt aber ein blickwinkelstabiles PVA-Display.

Dem neuen 27-Zöller S27E970 aus der Design-Serie hat Samsung 2650 x 1440 Pixel und ein PLS-Panel spendiert. Die PLS-Technik ähnelt der IPS-Technik und sorgt damit nach Angaben eines Samsung-Produktmanagers für sehr blickwinkelunabhängige Farbverläufe. Der S27E970 soll ab September für etwa 600 Euro erhältlich sein. (uk)