Menü
CES
c't Magazin

Samsung setzt weiter auf Mikro-LEDs und zeigt ein Display aus 8 Millionen LEDs

Auf der CES rückt Samsung erneut seine Mikro-LED-Technik in den Mittelpunkt: Ein 4K-TV aus 8,3 Millionen LEDs wus ste mit seiner Strahlkraft zu gefallen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 157 Beiträge
Samsung setzt weiter auf Mikro-LEDs und zeigt ein Display aus 8 Millionen Leuchtdioden

Samsung präsentierte am Vorabend der CES einen 75-zölligen LED-Schirm mit 4K-Auflösung, also 8,3 Millionen winziger Leuchtdioden. Dabei betonte das Unternehmen die Skalierbarkeit der LED-Technik: Mit kleinen LED-Modulen ließen sich viele Größen, Formate und Auflösungen erzeugen.

Das wurde sogleich in Tech-Demos gezeigt, in denen Module manuell und automatisch aneinandergefügt und voneinander getrennt wurden. Samsung hat dafür eigens eine Mechanik entwickelt, die das nahtlose Koppeln der Trägerplatten mit einer Art Bajonettverschluss erlaubt; die Leuchtmodule haften magnetisch an diesen Platten.

Zwar waren die einzelnen Dioden bei dem auf der letzten CES gezeigten LED-Display The Wall diesmal deutlich kleiner. Doch anders als bei The Wall werden die neuen Mikro-LED-Displays und -Module vorerst nicht in den Handel kommen. Auch Preise nannte Samsung noch nicht – auf der First-Look-Veranstaltung kursierten Preise zwischen 10.000 Dollar für das 75-zöllige LED-Modell und einem 1,5-fachen Preis eines OLED-TVs, was deutlich unter 10.000 Dollar wäre.

Gelöst hat Samsung das Problem der bezahlbaren Produktion winziger LEDs demnach noch nicht. Der 75-Zöller dient vielmehr als dazu zu zeigen, dass man weiter an der Mikro-LED-Technik arbeitet.

Schon bald sollen dagegen die Assistenten von Amazon und Google in aktuelle Samsung-TVs eingebunden werden. Außerdem erhalten die Zuschauer per App direkten Zugriff auf iTunes-Movies & TV-Shows. Und mit Apple AirPlay 2 übertragen Besitzer eines iPhones oder iPads die Inhalte ihrer Geräte einfach auf den Smart TV. Beide Funktionen werden auf den 2019er Modellen verfügbar sein und per Firmware-Update auch in den 2018er Smart-TV-Modelle zur Verfügung stehen.

Außerdem will Samsung die Einblickwinkel seiner LCD-TVs mit Quantenpunken deutlich erweitern. Wie das für die kommenden Modelle aussehen soll, konnte man bereits begutachten. Wie die Erweiterung technisch funktioniert, verriet Samsung noch nicht. (uk)

Anzeige
Anzeige