Menü

Samsung startet Produktion einer 32-TByte-SSD

Die PM1643 kommt im 2,5-Zoll-Gehäuse mit SAS-Anschluss. Sie ist vor allem für den Einsatz in Rechenzentren entwickelt worden.

Samsung startet Produktion einer 32-TByte-SSD

32 TByte – oder genau 30,72 TByte netto – fasst die neue Server-SSD von Samsung. Die PM1643 genannte SSD wurde als Technologiemuster bereits auf dem Flash Memory Summit 2016 vorgestellt, nun hat Samsung mit der Massenproduktion begonnen.

Samsung verwendet für die PM1643 3D-TLC-NAND mit 64 Lagen und einer Speicherkapazität von 512 GBit aus der eigenen Produktion, 16 solcher Dies werden zu einem Stapel mit insgesamt 1 TByte Speicherkapazität zusammengefasst. Den Angaben zufolge erreicht die PM1643 Lese- und Schreibraten von bis zu 400.000 IOPS und 50.000 IOPS, beim Lesen und Schreiben sequenzieller Daten sind es bis zu 2.1 beziehungsweise 1,7 GByte/s. Der SSD-Controller besteht laut Samsung eigentlich aus neun Controllern, die nun in einem einzigen Baustein zusammengefasst wurden. Zudem stehen 40 GByte DRAM-Cache zur Verfügung.

Weiterhin gibt Samsung eine Mean Time To Failure (MTTF) von 2 Millionen Stunden sowie eine Endurance von rund 60 PByte an; das Laufwerk darf täglich mit rund 32 TByte Daten beschrieben werden (1 DWPD, Drive Write Per Day). Preise und Angaben zur Verfügbarkeit liegen noch nicht vor.

tipps+tricks zum Thema:

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige