Menü

Samsung startet bada [Update]

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 18 Beiträge
Von

Bislang hat Samsung – neben Handys mit proprietärem Betriebssystem – Smartphones mit Android, LiMo, Windows Mobile und Symbian OS im Angebot. In Zukunft soll noch ein weiteres hinzukommen: Das erste bada-Smartphone soll im ersten Halbjahr 2010 auf den Markt kommen. Das Wort bada stammt aus der koreanischen Sprache und bedeutet Ozean, es soll auf die grenzenlosen Möglichkeiten der Software hinweisen.

Mit bada will Samsung kommenden Smartphones eine neue Oberfläche geben, auf der mit dem Internet verbundene Anwendungen laufen. Samsung verspricht besonders einfache Entwicklung von Anwendungen und Integration von Diensten – Genaueres will man zum Start der Plattform im Dezember bekannt geben. Auch die Netzbetreiber sollen von bada profitieren, zudem will Samsung einen Shop für bada-Anwendungen eröffnen.

bada soll vor allem eine offene Plattform werden. Derzeit bietet die Webseite nur wenige Informationen, auch die Entwicklerseite öffnet erst im Dezember ihre Pforten. Samsung will nicht nur eine Entwicklungsumgebung für bada bereitstellen, sondern die Entwicklergemeinde auch mit einem Blog, technischem Support und Entwicklerkonferenzen an sich binden. Ob die Koreaner weiterhin Handys mit dem bisherigen Betriebssystem anbieten werden, ist derzeit noch nicht bekannt.

[Update]: Samsungs Vizepräsident Don Joo Lee hatte gegenüber dem taiwanischen Nachrichtendienst Digitimes angedeutet, das die Koreaner in Zukunft keine Smartphones mit Symbian OS mehr entwickeln würden. Die deutsche Pressestelle bestätigte jedoch gegenüber heise online, dass Samsung auch dieses Betriebssystem weiter unterstützen werde.

Siehe dazu:

  • Aktuell verfügbare Samsung-Handys und Smartphones in der Handy-Galerie

(ll)