Menü
CES

Samsung und LG bekennen sich zu Google TV

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 33 Beiträge
Von

Die Elektronikkonzerne Samsung, LG und MediaTek kooperieren mit Google bei der Weiterentwicklung von Google TV. Die beiden Hersteller LG und Samsung wollen laut US-Medienberichten noch dieses Jahr erste Geräte mit integriertem Google TV anbieten. Auf Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas sollen die ersten Geräte von LG zu sehen sein. Sie setzen auf einen ARM-Prozessor mit vier Rechenkernen und kommen im Vergleich zu bisherigen Google-TV-Geräten von Sony und Logitech ohne externe Set-Top-Box aus. Die darauf laufende Android-Software integriert LG direkt in den Fernseher.

Google TV versteht Sprachbefehle

(Bild: LG)

Die bei LG mitgelieferte Fernbedienung nimmt Sprachbefehle entgegen und kann mithilfe einer Speech-to-Text-Funktion diktierte Wörter in Text umwandeln. Sie hat den veröffentlichten Bildern nach zu urteilen eine vollwertige QWERTZ/QWERTY-Tastatur mit Nummernblock. Das Gerät wird vorerst nur in den USA erhältlich sein. Zum Preis gibt es bislang keine Informationen. Auch Samsung plant dieses Jahr, erste Geräte mit Googles TV-Software zu verkaufen, allerdings gibt es hierzu noch keine Informationen. Dass der Hersteller den Fernseher auf der CES vorstellt, ist ebenso unwahrscheinlich.

Für die kommende Generation der Google-TV-Set-Top-Boxen hat der Suchmaschinenkonzern die Kooperation mit Intel eingestellt und setzt nun auf ARM-Prozessoren des Chipherstellers Marvell. Damit sollen die neuen Boxen preiswerter, schneller und 3D-fähig werden. Außerdem sind keine aktiven Lüfter mehr für die Kühlung nötig.

Die erste Generation von Google-TV-Boxen war nur in den USA erhältlich und verkaufte sich weit schlechter als erwartet. Als Hauptgründe wurden ein zu hoher Preis (über 300 US-Dollar) und eine unausgereifte Software genannt. Logitech hatte die Kooperation mit Google aufgrund ausbleibender Erfolge im November 2011 beendet. (hcz)