Samsung und Maxdome schmieden 4K-Pläne für Deutschland

Auf einer gemeinsamen Presseveranstaltung haben der Elektronikkonzern und der VoD-Dienst ihre 4K-Pläne präsentiert: Samsung will eine Festplatte mit Ultra-HD-Filmen anbieten, Maxdome mit 4K-Streaming vorraussichtlich 2015 starten.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 74 Beiträge
Von
  • Nico Jurran

Samsung und Maxdome präsentierten am heutigen Mittwoch auf einer gemeinsamen Presseveranstaltung ihre 4K-Pläne für den deutschen Markt: So will der koreanische Elektronikkonzern ab Ende Juni für rund 300 Euro eine externe 500-GByte-Festplatte mit Spielfilmen und Dokumentationen in der Auflösung 3840 × 2160 Pixel (2160p) anbieten. Insgesamt sollen auf der Harddisk 40 Titel gespeichert sein, darunter acht Hollywood-Blockbuster – unter anderem der Ridley-Scott-Streifen "The Counselor", der Actionfilm "G.I. Joe" und die Komödie "Night At A Museum".

Die Festplatte im ab Ende Juni erhältlichen "UHD Video Pack" enthält unter anderem die Dokumentation "The Last Reef".

(Bild: Samsung)

Für 2014 kündigte Samsung 15 neue Ultra-HDTV-Modelle an – und erwartet nach eigenen Angaben eigenen wesentlich größeren Markt als die von der GFU für dieses Jahr in Deutschland prognostizierten 200.000 bis 220.000 Verkäufe.

Der VoD-Dienst Maxdome wollte unter anderem mit einem 4K-Streaming von Ausschnitten des Films "Der Medicus" vom Server wiederum zeigen, dass das ultrahochaufgelöste Videoformat wesentlich näher am Markt ist, als manche Konsumenten denken. Viele Probleme seien nach Angaben von Geschäftsführer Andreas Hayden bereits gelöst, weshalb das Unternehmen auf der kommenden IFA im Spetember auch eine öffentliche 4K-Präsentation plane.

Der Maxdome 4K-Showcase enthielt unter anderem Ausschnitte aus Red-Bull-Produktionen. Gestreamt wurde auf den Samsung HU8590 Curved UHD TV.

(Bild: Samsung)

Einen konkreten Termin für die Markteinführung nannte Hayden noch nicht, im nächsten Jahr soll es aber losgehen – wenn bis dahin die drei Voraussetzungen für einen Markterfolg von Ultra-HD erfüllt sind: die Verfügbarkeit von 4K-Inhalten seitens der Studios, von Endgeräten auf breiter Händlerbasis und von Internetzugängen mit der nötigen Downstreamrate. Zukünftig werde man laut Heyden bei Maxdome zudem mehr Wert auf exzellenten Sound legen. So sollen alle Neuheiten in 5.1-Klang den Weg zum Zuschauer finden.

Samsung ist auch ein Partner des Unternehmens Elemental Technologies, das am heutigen Mittwochabend den weltweit ersten 4K-Livestream über das Internet realisieren will. Übertragen wird dabei die Verdi-Oper "Nabucco" aus der Staatsoper Wien, mit Plácido Domingo in der Hauptrolle. (nij)