Menü

Samsung Isocell Slim: Kompakter Kamerasensor für Full-Screen-Smartphones

Samsung hat mit dem neuen 20-MP-Isocell-Bildsensor einen neuen Kamera-Sensor für Full-Screen-Smartphones vorgestellt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 24 Beiträge
Samsung zeigt Mini-20-MP-Kamerasensor für Full-Screen-Smartphones

Der neue Bildsensor Isocell Slim 3T2 ist flacher als schon erhältliche Chips.

(Bild: Samsung)

Der Trend zu Smartphones ohne Rand stellt auch die Hersteller der darin eingebauten Kameras vor neue Herausforderungen. Das südkoreanische Unternehmen Samsung reagiert mit seinem 20-Megapixel-Sensor Isocell Slim 3T2 auf die Platzknappheit in kommenden Smartphones. Der Chip ist laut Samsung der bislang kompakteste Bildsensor, er misst in der Diagonale lediglich 5,1 Millimeter, ein Pixel ist dadurch nur 0,8 Mikrometer groß. Nach Angaben von Samsung ermögliche die hauseigene Technik Isocell Plus dennoch eine hohe Farbtreue.

Zusätzlich integriert der Hersteller die Tetracell-Technik, die vier Pixel zusammenfasst, die dann als ein Bildpunkt gewertet werden. Das soll bei schlechten Lichtbedingungen schärfere und hellere Bilder garantieren. Die Lichtempfindlichkeit der Anordnung aus vier Pixeln soll so hoch sein wie ein Fünf-Megapixel-Sensor mit einer Pixelgröße von 1,6 Mikometern.

Trotz seiner geringen Abmessungen kann der Bildsensor Fotos mit bis zu 20 Megapixel aufnehmen. Der Einbau des Chips kann wahlweise an der Front- oder Rückseite erfolgen. Wird der Isocell Slim 3T2 für die rückseitig eingebaute Kamera verwendet, können auch mehrere Linsen zum Einsatz kommen.

Durch das kompakte Design eigne er sich als Selfie-Kamera für randlose Smartphones und kann wahlweise in einer Notch oder in einer kreisrunden Aussparung im Display untergebracht werden. Möglich wird dies durch eine Höhenersparnis von sieben Prozent im Vergleich zu schon erhältlichen Samsung-Chips mit 20 Megapixel.

Die Massenfertigung des Isocell Slim 3T2 von Samsung soll im ersten Quartal 2019 beginnen. Der bevorstehende Marktstart vieler Mittelklasse-Smartphones mit ausgestanztem Loch für die Kamera im Display könnte für Samsung als Zulieferer lukrativ sein. (anw)

Anzeige
Anzeige